Marion Poschmann erhält den Düsseldorfer Literaturpreis 2017

07.02.2017

Die diesjährige Preisträgerin des mit 20.000 Euro dotierten Düsseldorfer Literaturpreises ist die in Berlin lebende Schriftstellerin Marion Poschmann.

Der Preis wird durch die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf vergeben.

Verena Auffermann, Mitglied der Jury, begründet die Wahl so: »Die Lyrikerin, Essayistin und Romanautorin Marion Poschmann wird mit dem ›Düsseldorfer Literaturpreis 2017‹ ausgezeichnet. In ihrem Gedichtband Geliehene Landschaften beschreibt sie mit humordurchsetzter Verzweiflung die Gärten ihrer Generation. Marion Poschmann ist die Biografin unserer denaturierten Natur in Zeiten der Globalisierung. In ihren Gedichten verpasst sie unserer Gegenwart neue Bilder und geistblitzende Sätze und vermischt utopisches Potential mit der Realität. Dass sich die 1969 in Essen geborene Autorin nicht vor Bildung fürchtet, ist im Essayband Mondbetrachtung in mondloser Nacht nachzulesen. In kleine Kapitel unterteilt, untersucht sie Diverses: Die Einbildungskraft, den Straßenbelag und das Universum der Literatur. Das Hohe und das Tiefe findet sich in ihren Texten auf einer Ebene. Marion Poschmann ist unserer Welt dankenswerter Weise mit gnadenloser Aufmerksamkeit auf den Fersen.«

Am Donnerstag, den 8. Juni 2017 findet die Preisverleihung im Forum der Stadtsparkasse Düsseldorf statt.

Der Düsseldorfer Literaturpreis zeichnet Autorinnen und Autoren aus, deren deutschsprachiges literarisches Werk inhaltlich oder formal Bezug auf andere Künste nimmt. Zu den Preisträgern gehören u.a. Patrick Roth, Thomas Meinecke, Jürgen Becker, Thomas Kling, Gisela von Wysocki und zuletzt Marcel Beyer.

Videobeiträge zur Newsmeldung

Personen zur Newsmeldung

Themen zur Newsmeldung

Reihen zur Newsmeldung