Newsletter: BERLIN – MÜLHEIM – HEIDELBERG

27.02.2017

Unsere AutorInnen bei den Autorentheatertagen in Berlin, nominiert für den Mülheimer Dramatikerpreis und eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt

Autorentheatertage Berlin
Der Suhrkamp Theater Verlag ist mit fünf von zehn Gastspielen bei den diesjährigen Autorentheatertagen vertreten, die vom 14. – 24. Juni am Deutschen Theater Berlin stattfinden werden. Den Höhepunkt des Autorenfestivals bildet traditionell die Lange Nacht der Autoren am 23. Juni, bei der auch die Uraufführung von YOUR VERY OWN DOUBLE CRISIS CLUB von Sivan Ben Yishai in der Regie von Andràs Dömötör gezeigt wird.
Wir freuen uns Sivan Ben Yishai – israelische Autorin, Performerin und Regisseurin – als neue Autorin des Theater Verlags vorzustellen.

Bei den Gastspielen zu sehen sind:
Melken von Jörn Klare/Der Hals der Giraffe von Judith Schalansky (Nationaltheater Weimar)
paradies fluten (verirrte Sinfonie) von Thomas Köck (Theater Rampe Stuttgart)
Kruso nach dem Roman von Lutz Seiler von Armin Petras und Ludwig Haugk (Schauspiel Leipzig)
Diese Mauer fasst sich selbst zusammen und der Stern hat gesprochen, der Stern hat auch was gesagt. (Schauspielhaus Wien) und die hockenden (Burgtheater Wien), beide Stücke von Miroslava Svolikova.

Mülheimer Dramatikerpreis
Clemens J. Setz ist mit Vereinte Nationen und Konstantin Küspert mit europa verteidigen für den Mülheimer Dramatikerpreis 2017 nominiert.
Vereinte Nationen wird dort in der Inszenierung von Tim Egloff zu sehen sein. Die Uraufführung war am 15. Januar am Nationaltheater Mannheim.

»Clemens J. Setz …, der mit Vereinte Nationen sein erstes genuines Theaterstück geschrieben hat, darf man mit Fug und Recht als dramatische Entdeckung feiern.« (spiegel online, 16.1.2017)

Küsperts Stück europa verteidigen ist mit der Inszenierung von Cilli Drexel am E.T.A.-Hoffmann-Theater Bamberg eingeladen.

»Küsperts Texte heben sich in der Theaterlandschaft ab, weil sie, bei aller stilistischen Komplexität, auffallend aufrichtig wirken. Es sind Angebote, einen Schritt zurückzutreten, heraus aus dem ewigen Wiederkäuen von Meinungen, die gerade dabei sind, Wissen und Erkenntnis den Rang abzulaufen.« (Süddeutsche Zeitung, 3.3.2017)

Heidelberger Stückemarkt
Die Autorin Marjana Gaponenko ist mit ihrer Post-Sowjetischen Dramolett-Trilogie, neben 5 weiteren Autor*innen, zum diesjährigen Heidelberger Stückemarkt (28. April – 7. Mai) eingeladen. Der Autorenpreis ist mit 10.000 Euro dotiert.

Marjana Gaponenko, in der Ukraine geboren, in Wien zuhause, entwickelt in ihrer Post-Sowjetischen Dramolett-Trilogie drei Kurz-Stücke, die makaber und humorvoll, ironisch und entlarvend drei unterschiedliche Szenarien vorstellen. In allen dreien geht es um das historische und gegenwärtige Verhältnis zwischen der Ukraine und Russland, das bestimmt ist von gegenseitigen Vorurteilen, der fehlenden Bereitschaft zur politischen Aufarbeitung und der gezielten medialen Manipulation.
Das Stück ist frei zur Uraufführung

Unter folgendem Link können Sie unseren Newslettter auch abonnieren: NEWSLETTER THEATER VERLAG