Schiller-Gedächtnispreis 2010 für Tankred Dorst

30.04.2010

Der Dramatiker und Schriftsteller Tankred Dorst erhält den mit 25.000 € dotierten Schiller-Gedächtnispreis 2010. Dieser zählt zu den bedeutendsten deutschen Literaturpreisen.

»Tankred Dorst ist ein Meister der nonverbalen Mitteilung: Er arbeitet souverän mit der Sprache des Sichtbaren, der Farben, des Lichts, der Gebärden und der Mimik. Seine szenischen Konstellationen, die genau kalkulierten Auf- und Abtritte, die vielschichtigen Konfigurationen zeugen für seinen souveränen Umgang mit den theatralen Möglichkeiten«, urteilt die Jury unter dem Vorsitz des Kunststaatssekretärs Dr. Dietrich Birk.
In der Begründung der Jury heißt es weiter: »Dorst vermittelt Grundfragen des menschlichen In-der-Welt-Seins mit ihrer kulturhistorischen Prozesshaftigkeit – und das heißt immer auch: mit ihrer Gültigkeit für die Gegenwart.«

Tankred Dorsts neuestes Stück Ich soll den eingebildet Kranken spielen (Mitarbeit: Ursula Ehler) wird unter der Regie von Frank Hoffmann und u. a. mit Dominique Horwitz als DEA ab 7. Juni bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen gezeigt.