»Sein Denken ist vielleicht die radikalste Dekonstruktion,
die die Moderne hervorgebracht hat.«

04.01.2009
»Darwin ist einer der großen Autoren des modernen Denkens: Diese Moderne akzeptiert nichts Gegebenes, auch keine göttlich abgeleitete Ordnung, ohne sie kritisch zu befragen und für veränderbar zu halten. Darwin war ein radikaler Anti-Essentialist: Es gab für ihn nichts, was stabil ist oder wesentlich, nichts, was dauerhaft bleibt. Alles ist fortgesetzte Veränderung.« Philipp Sarasin im Gespräch mit Elisabeth von Thadden, Die Zeit, über Darwins radikale Modernität - zum Interview.    

Personen zur Newsmeldung

Reihen zur Newsmeldung