Spielzeitstart mit Volker Braun und Christoph Hein

06.11.2013

Nach der Doppelpremiere von Dramatisierungen von Christoph Heins Roman Weiskerns Nachlass in Weimar (am 8. September 2013, Regie Enrico Stolzenburg) und in Senftenberg (am 14. September 2013, Regie Sewan Latchinian) sind nun zwei sehr eigene szenische Umsetzungen dieses Romans über einen Wissenschaftler in prekären Verhältnissen in den Spielplänen zu finden. In Senftenberg kam während des »Glück-auf-Festes« zum Spielzeitstart 2013/14 auch eine eigene Fassung des Romans Die hellen Haufen von Volker Braun zur Aufführung (am 14. September 2014, Regie Sewan Latchinian). Bereits im Februar 2013 hatte Steffen Mensching am Rudolstädter Theater eine Theatralisierung des Romans herausgebracht, die der Romanhandlung eine musikalische Ebene hinzufügte. Brauns Erzählung über einen fiktiven Aufstand in der unmittelbaren Nachwendezeit erweist sich so gleich mehrfach als bühnentauglich.

Personen zur Newsmeldung