Zum aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofes

21.07.2014

Der BGH stellt in seinem Beschluss fest, dass die Beschwerde der Medienholding nicht aus dem vom Landgericht Berlin bisher für maßgeblich erachteten formalen Grund zurückgewiesen werden konnte und sieht vor, dass das Landgericht nochmals über die Beschwerde zu entscheiden habe. Sollte das Landgericht Berlin die sofortige Beschwerde nunmehr für zulässig erachten, würde es den Insolvenzplan, wie schon zuvor das Insolvenzgericht, auch inhaltlich zu prüfen haben. Wir sind zuversichtlich, dass das Landgericht Berlin die Entscheidung des Insolvenzgerichts aufrecht erhalten und damit den Insolvenzplan bestätigen wird. Der Verlag rechnet mit einer diesbezüglichen Entscheidung innerhalb der nächsten Monate. Bis dahin setzt der Verlag seine Arbeit wie gehabt fort.