Bertolt Brecht
Die Dreigroschenoper

Bertolt Brecht
© Konrad Reßler/Stadtmuseum München

Ein Stück mit Musik in einem Vorspiel und neun Bildern von Bertolt Brecht nach John Gays "The Beggar's Opera"

UA: Theater am Schiffbauerdamm Berlin
31.03.1928
Regie: Erich Engel

Synopse

Brecht zielt mit der Dreigroschenoper auf die Entlarvung der korrupten Bourgeoisie. Auf der einen Seite erscheint der Bettlerkönig Peachum als Musterbeispiel des Geschäftemachers, für den Not und Armut nichts anderes sind als Mittel zum Zweck; auf der anderen Seite entpuppt sich der skrupellose Verbrecher Mackie Messer als Prototyp sogenannter bürgerlicher Solidität. Peachum mobilisiert die Bettlermassen, organisiert eine Demonstration des Elends und droht, den Krönungszug zu stören, falls der korrupte Polizeichef Tiger-Brown sich weigern sollte, Mackie Messer zu verhaften, der Peachums Kreise störte.

Nachrichten