Ob Johann Wolfgang Goethe, Ingeborg Bachmann oder Samuel Pepys, Tagebücher gewähren dem Leser Einblick in die Geschichte der Autoren. Darüber hinaus vermitteln Tagebücher, unter dem unmittelbaren Eindruck der Geschehnisse niedergeschrieben, ein Bild ihrer Zeit von einer Unmittelbarkeit und Lebendigkeit, wie sie sonst nirgends zu finden sind.