Hans Joas

Hans Joas
© Heike Steinweg

Hans Joas, geboren 1948, ist Ernst-Troeltsch-Honorarprofessor an der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlinsowie Professor für Soziologie an der Universität Chicago. Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Hans-Kilian-Preis, dem Max-Planck-Forschungspreis, dem Prix Ricoeur und zuletzt mit dem Theologischen Preis der Salzburger Hochschulwochen.

Preise

Theologischer Preis der Salzburger Hochschulwochen 2018

19.06.2018

Hans Joas erhält den Theologischen Preis der Salzburger Hochschulwochen. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 2006 jährlich als Würdigung eines theologischen Lebenswerks vergeben.

Prix Paul Ricœur 2017

29.09.2017

Hans Joas wird für sein Buch Die Sakralität der Person mit dem Prix Paul Ricœur 2017 ausgezeichnet.

Die Auszeichnung wird alle zwei Jahre von der französischen Paul-Ricœur-Gesellschaft vergeben und ist mit 2.500 Euro dotiert.

Max-Planck-Forschungspreis 2015

16.07.2015

Hans Joas erhält den Max-Planck-Forschungspreis. Der der mit 750.000 Euro dotierte internationale Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung finanziert. Er fördert deutsche und ausländische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus besonders zukunftsträchtigen Fachdisziplinen.

Hans-Kilian-Preis 2013

22.02.2013

Hans Joas erhält den Hans-Kilian-Preis 2013 zur Erforschung und Förderung der metakulturellen Humanisation. Die Auszeichnung ist mit 80.000 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum zweiten Mal von der Köhler-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft vergeben.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass Joas' weit verzweigtes Engagement in verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen erheblich zur Kreativität und Produktivität der Sozialwissenschaften beigetragen habe. Besonders gewürdigt werde er für den inter- und transdisziplinäre Charakter vieler seiner Publikationen, die seit Jahrzehnten in zahlreichen sozial- und kulturwissenschaftlichen Disziplinen Aufmerksamkeit erregten.

Bielefelder Wissenschaftspreis 2010

01.01.2010

Hans Joas, Soziologe und Dekan des Max-Weber-Kollegs für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt erhält den Bielefelder Wissenschaftspreis. Für seine Arbeiten ehrt ihn die Stiftung der Sparkasse Bielefeld im Gedenken an den Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann mit dem Bielefelder Wissenschaftspreis. Der Preis ist dotiert mit 25.000 Euro.
»Mit Hans Joas erhält erneut ein international außerordentlich renommierter Denker den Bielefelder Wissenschaftspreis, ein Intellektueller, der auch immer wieder weit über die Wissenschaft hinaus wichtige Impulse für aktuelle gesamtgesellschaftliche Diskussionen gibt«, so der Rektor der Universität Bielefeld und Juryvorsitzender Gerhard Sagerer.