Richard Münch
Akademischer Kapitalismus - Über die politische Ökonomie der Hochschulreform

Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

Erschienen: 23.05.2011
edition suhrkamp 2633, Taschenbuch, 459 Seiten
ISBN: 978-3-518-12633-2

Inhalt

Der Bildungsstreik und die Hörsaalbesetzungen im Jahr 2009 haben gezeigt, daß der Widerstand gegen Studiengebühren und die Bologna-Reform sich immer weiter aufheizt. Die Studierenden klagen über zunehmenden Streß, maßgebliche Ziele der Reform wurden verfehlt. Richard Münch, einer der renommiertesten Kritiker dieser Entwicklung, untersucht in seiner brisanten neuen Studie die Kräfte hinter dem neuen akademischen Kapitalismus. Er legt dar, wie sich die Hochschulen unter dem Einfluß von Beratungsfirmen in Unternehmen verwandeln und wie kurzfristige Nutzenerwartungen das Innovationspotential der Forschung untergraben.

Pressestimmen

»[Richard Münch] ist akribisch und kritisch im Umgang mit den Gegebenheiten, konstruiert aber keine wissenschaftspolitischen Luftschlösser. Auch dieser Realismus ist eine Stärke seiner – Pardon! – exzellenten Arbeit, die mit messerscharfen, glasklaren Analysen aufwartet und in ihrer ›theoretischen‹ und dabei ›idealtypisch verfahrenden‹ Methodik die Folgeprobleme so zuspitzt, dass deutlich wird, welche Gefahren das ›Glaubenssystem Bologna‹ birgt.«
Josef Bordat, titel-magazin.de

Kommentieren