Thomas Kling
Das brennende Archiv - Unveröffentlichte Gedichte, Briefe, Handschriften und Photos aus dem Nachlaß sowie zu Lebzeiten entlegen publizierte Gedichte, Essays und Gespräche

Zusammengestellt von Norbert Wehr und Ute Langanky. Mit einem Nachwort von Marcel Beyer
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,99 €
A: 13,40 €
CH: 19,50 sFr

Erschienen: 18.06.2012
suhrkamp taschenbuch 4351, Taschenbuch, 191 Seiten
ISBN: 978-3-518-46351-2

Inhalt

»Ute Langanky und Norbert Wehr sind für das Frühjahrsheft von Norbert Wehrs Schreibheft tief in Thomas Klings Archiv gestiegen und haben ein Dossier aus unveröffentlichten Gedichten, abgelegen publizierten Essays, poetologischen Anmerkungen, Notizbuchseiten und Fotos zusammengestellt, das selbst für jemanden wie mich (abonnierter Kling-Leser seit 1985) unzählige Überraschungen bereithält.« Marcel Beyer

Dieses Dossier ist eine kulturhistorische Reise durch das späte 20. Jahrhundert - auf den Spuren Thomas Klings, der aber ja, wie wir wissen, immer den besten Riecher dafür hatte, wo gerade etwas los ist.

Man muß das einfach gesehen haben. So unglaublich fein zusammengestellt und austariert. Und, natürlich: Man muß alle paar Seiten lachen – Kling-Antworten in Interviews, wir erinnern uns alle daran, und da sind sie plötzlich wieder: JETZT.

Pressestimmen

»Das brennende Archiv taugt nicht zuletzt als Einladung, sich selbst entzünden zu lassen. Sei es nun an die Kling-Kenner, die in dem Band viel Unbekanntes finden können. Oder sei es an all jene, die sich mit Thomas Klings Lyrik und Sprachdenken überhaupt erst einmal bekannt machen wollen. Dazu eignet sich dieser werkbiographisch angelegte Nachlassband vorzüglich.«
Andrej Klahn, WDR 3

Nachrichten

Kommentieren