Sharon Cameron
Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete - Nach einer wahren Geschichte

Aus dem amerikanischen Englisch von Katharina Förs und Naemi Schuhmacher
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

Erschienen: 14.09.2020
Gebunden, 473 Seiten
ISBN: 978-3-458-17880-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Polen, 1939: Die sechzehnjährige Stefania und Izio sind frisch verliebt und wollen heiraten. Doch dann beginnt der Zweite Weltkrieg. Izio und seine Familie müssen ins Ghetto der Stadt Przemyśl ziehen, denn sie sind Juden. Stefania ist plötzlich ganz auf sich allein gestellt – und muss sich um ihre kleine Schwester Helena kümmern, denn auch ihre eigene Mutter wurde in ein Zwangsarbeiterlager deportiert. Gleichzeitig versucht sie, Izios Familie zu helfen, wo sie kann, indem sie Lebensmittel und Medikamente ins Ghetto schmuggelt – obwohl dies bei Todesstrafe verboten ist. Als Izio und seine Eltern ermordet werden, bricht für Stefania eine Welt zusammen. Doch seinem Bruder Max gelingt im letzten Moment die Flucht vor der Deportation in die Todeslager – zu Stefania, die nun eine Entscheidung treffen muss. Sie bietet Max und zwölf weiteren Juden Zuflucht auf ihrem Dachboden.

Einfühlsam erzählt dieser Roman die wahre Geschichte eines Mädchens, das dreizehn Menschen vor den Nazis versteckte und ihnen so das Leben rettete. Eindringlich schildert er das alltägliche Leben im Versteck und die ständige Angst, verraten und entdeckt zu werden, vor allem aber erzählt er von Menschlichkeit, Mut und Hoffnung.

Im Original erschienen unter dem Titel The Light in Hidden Places (Scholastic).

Alle Kommentare

Bin beeindruckt, hat mir sehr gut gefallen, spannend, packend, mitreißend.
Sonja Freyberger, Genniges Bücher in Roth
Erschreckend realistisch erzählt die Autorin die wahre Geschichte von Stefania Podgórska in diesem aufwühlenden Roman. Mutig, selbstlos und mit all ihren Kräften macht Stefanie Unmögliches möglich. Ein Plädoyer für Nächstenliebe!
Brigitte Thaler, Tyrolia, Innsbruck
›Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete‹ ist eine wahrlich berührende Erzählung für Jung und Alt gleichermaßen, die Mut macht, Ängste zu überwinden, Zivilcourage zu entwickeln um andere Menschen zu retten. Ein wirklich Mut machendes Buch. Das Nachwort mit den Familienfotos ist ein schönes Apercu.
Anne Bublitz, Museen Böttcherstraße Stiftungs-GmbH, Bremen
Ich habe ›Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete‹ gelesen und bin beeindruckt. Es ist sehr gut erzählt, finde ich. Dadurch daß es eine wahre Geschichte ist, habe ich mich beim Lesen immer wieder gefragt, wie man so unfaßbar mutig sein kann!
Kirsten Pavlik
Stefanias Geschichte ist einfach unglaublich, dieses Buch ist perfekt für Jugendliche, es vermittelt die Zeit und das Grauen, gleichzeitig macht es Stefanias außergewöhnlichen Mut deutlich, ihr Handeln nach Ihrem inneren Kompass, gegen Zeitgeist und wieder jede Vernunft. Was für eine Geschichte, ich bin tief beeindruckt! Das Nachwort der Autorin mit Bildern von Stefania, Max und ihren Familien rundet die wahre Geschichte perfekt ab.
Inge Baeuchle, Buchhandlung Baeuchle, Hinterzarten
Was fuer eine beeindruckende Geschichte! Ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen und freue mich, dass Sie dem Mut dieses Mädchens ein Denkmal gesetzt haben. Wie kleinlich erscheinen uns hier unsere derzeitigen Sorgen um unsere Gesundheit, gemessen an der Verachtung von Leben, wenn die Ideologie es so will. Ich wünsche dem Buch sehr viele Leser.
Sigrid Meisel-Eckerle
›Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete‹ ist ein Buch, das mich gleichzeitig erschüttert und erfreut hat. Oder vielleicht ist ›erfreut‹ das falsche Wort, es hat mir ein wenig Hoffnung gegeben. Hoffnung, dass es auch in schlimmen Zeiten immer wieder Menschen gibt, die sich für andere einsetzen, ihnen helfen und manchmal sogar ihr Leben für sie riskieren.
Sharon Cameron hat die Geschichte von Stefania sehr einfühlsam, aber auch schonungslos erzählt. Die Protagonisten und die Ereignisse werden sehr gut dargestellt, so dass man alles fast bildlich vor Augen hat. Allerdings ist das auch das erschreckende daran, denn es erinnert den Leser auch daran, wie furchtbar die Zeit der Judenverfolgung war und man darf auch nicht vergessen, dass es eine wahre Geschichte ist. Beim Lesen habe ich eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebt, ich habe gehofft, gebangt, geweint, ich war geschockt, erschrocken, aber ich habe auch gelacht und mich mit den Figuren gefreut.
Deshalb kann ich gar nicht anders, als eine klare Leseempfehlung zu vergeben.
Manuela Konrad
Eine wahrlich berührende Erzählung für Jung und Alt gleichermaßen, die Mut macht, Ängste zu überwinden, Zivilcourage zu entwickeln um andere Menschen zu retten. Ein wirklich Mut machendes Buch. Das Nachwort mit den Familienfotos ist ein schönes Apercu.
Anne Bublitz, Museen Böttcherstraße Stiftungs-GmbH, Bremen
Ich habe ›Das Mädchen, das ein Stück Welt rettete‹ gelesen und bin beeindruckt. Es ist sehr gut erzählt, finde ich. Dadurch daß es eine wahre Geschichte ist, habe ich mich beim Lesen immer wieder gefragt, wie man so unfaßbar mutig sein kann! Also danke für den Tipp!
Kirsten Pavlik, Buchhandlung Pavlik, Kall/Eifel
Stefanias Geschichte ist einfach unglaublich, dieses Buch ist perfekt für Jugendliche, es vermittelt die Zeit und das Grauen, gleichzeitig macht es Stefanias außergewöhnlichen Mut deutlich, ihr Handeln nach ihrem inneren Kompass, gegen Zeitgeist und wider jede Vernunft. Was für eine Geschichte, ich bin tief beeindruckt! Das Nachwort der Autorin mit Bildern von Stefania, Max und ihren Familien rundet die wahre Geschichte perfekt ab.
Inge Baeuchle, Buchhandlung Baeuchle, Hinterzarten
Was für eine beeindruckende Geschichte! Ich habe das Buch in zwei Tagen gelesen und freue mich, dass Sie dem Mut dieses Mädchens ein Denkmal gesetzt haben. Wie kleinlich erscheinen uns hier unsere derzeitigen Sorgen um unsere Gesundheit, gemessen an der Verachtung von Leben, wenn die Ideologie es so will. Ich wünsche dem Buch sehr viele Leser.
Sigrid Meisel-Eckerle
Gerade in der heutigen Zeit ist es umso wichtiger solche Themen (Antisemitismus, Rassismus auf der einen - aber auch Nächstenliebe und Menschlichkeit auf der anderen Seite) stets aktuell zu halten. Wir müssen aus der Geschichte lernen und lehren, auch mithilfe von solchen Büchern.
Ekrem C.

Kommentieren