Alexandre (d. J.) Dumas
Die Kameliendame

Aus dem Französischen von Walter Hoyer
Bestellen »


D: 8,00 €
A: 8,30 €
CH: 11,90 sFr

Erschienen: 27.11.2006
insel taschenbuch 3508, Taschenbuch, 260 Seiten
ISBN: 978-3-458-35208-2

Inhalt

Paris im 19. Jahrhundert, rauschende Feste und Champagner: Marie Duplessis ist die Königin der Pariser Demi-Monde, die einzigen Blumen, die sie entgegennimmt, sind Kamelien -- als Marguerite Gautier in Alexandre Dumas' Die Kameliendame wurde sie unsterblich.

Bei seinem Erscheinen 1848 löste dieser Roman voller Tragik und Leidenschaft einen großen Skandal aus und wurde zum Bestseller. Verdis Vertonung La Traviata ist bis heute eine der meistgespielten Opern; Sarah Bernhardt und Greta Garbo feierten ihre größten Erfolge in der Rolle der hochherzigen Kokotte, die aus Liebe entsagt. Gustaf Gründgens inszenierte die Bühnenfassung in Berlin, der Choreograph John Neumeier nahm sich des Stoffes in einer vielgerühmten Ballettproduktion an.

Pressestimmen

»Dumas verpackt in seine Geschichte subtile Kritik an einer Gesellschaft, die mehr Wert auf Abstammung und Besitz legt als auf den Menschen selbst.«

NZZ am Sonntag

»Natürlich sind Geschichte und Sprache von vorvorgestern, aber beide haben ihren Reiz bis heute nicht verloren, zumal Andrea Spingler der Balanceakt gelingt, die historische Distanz zu vermitteln, ohne antiquiert zu klingen ... ein bis heute lesenswerter Roman.«

Carolin Fischer, dradio.de

»... die Roman-Vorlage erweist sich, nicht zuletzt dank Andrea Spinglers vorzüglicher Neuübersetzung, als echte Wiederentdeckung.«

Kreuzer Leipzig Dezember 2012

»Was Andrea SpingIer - preisgekrönte Übersetzerin von Gide, Sartre - geleistet hat, merkt man sofort und ist gleich mitten drinnen in einem der berühmtesten Bücher der Welt.«

Peter Pisa, Kurier, Wien
»In der leichtfüßigen, eleganten Prosa zeigt sich Dumas' Klasse.«
Berliner Literaturkritik

»Ein bezaubernder Roman, der auch nach gut anderthalb Jahrhunderten nichts von seiner Faszination eingebüßt hat.«

media-mania.de

Audiobeiträge

Kommentieren