Anthony Horowitz
Die Morde von Pye Hall - Roman

Aus dem Englischen von Lutz-W. Wolff
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

NEU
Erschienen: 15.07.2019
insel taschenbuch 4715, Taschenbuch, 605 Seiten
ISBN: 978-3-458-36415-3
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Lektorin Susan Ryeland arbeitet schon seit Jahren mit dem Krimiautor Alan Conway zusammen, und die Leser lieben seine Krimis mit dem Detektiv Atticus Pünd, der seine Fälle charmant wie Hercule Poirot zu lösen pflegt. Doch in seinem neuesten Fall ist nichts, wie es scheint. Zwar gibt es zwei Leichen in Pye Hall und auch diverse Verdächtige, aber die letzten Kapitel des Manuskripts fehlen und der Autor ist verschwunden. Susan Ryeland muss selbst zur Detektivin werden, um nicht nur den Fall der Morde von Pye Hall zu lösen, sondern auch die Umstände des Todes von Alan Conway zu enträtseln.
Im Original erschienen unter dem Titel Magpie Murders (Orion Books, London).

Pressestimmen

» ... Aber man merkt bald, dass dieses Buch makellos konstruiert ist, erkennt die Blaupausen bei Conan Doyle und Agatha Christie und amüsiert sich über das Spiel mit der Metafiktion, das Horowitz nie übertreibt.«

Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Clever, wie der Brite Anthony Horowitz zwei Krimis zu einem verzahnt, eine spannende Spurensuche zwischen Fiktion und Realität.«

stern

»Die Morde von Pye Hall liest sich wie eine Hommage an die ›Queen of Crime‹: Pünd erinnert an Poirot, dazu kommen ein Pfarrer, ein Gärtner, ein böser Hausherr und viel dunkle Vergangenheit. Die Geschichte ist dank origineller Rahmenhandlung sogar eine Spur gewitzter als bei Christie.«

Die Presse

»[Ein] herrlich verspielter Krimi-Doppel-Whopper ... «

rja, Westdeutsche Allgemeine Zeitung

»Wie Horowitz die beiden Geschichten miteinander verzahnt, wie er Agatha Christie selbst literarisch auferstehen lässt, um anschließend in locker-geschmeidigem Stil (hervorragend übersetzt von Lutz-W. Wolff) einen zweiten, zeitgemäßen Whodunit-Krimi zu servieren, ... das ist schon allererste Sahne, die man genüsslich verputzt.«

Ferdinand Quante, WDR

»Very british mit herrlich versnobtem Londoner Lokalkolorit.«

woman

»Anthony Horowitz erzählt einen genial konstruierten Fall über Leidenschaft, Gier und Mord.«

Für Sie Heft 14 / 2018

»Ein stylischer, vielschichtiger Thriller – spielerisch, genial gebaut und wunderbar unterhaltsam.«

Sunday Mirror

»Spannend, clever und mit schwarzem Humor ... «

Almut, literatopia.de

»Die Morde von Pye Hall ist ein klasse Schmöker, Anthony Horowitz ein geistreicher Autor.«

magaScene 08/2018

»Anthony Horowitz' neuer Krimi Die Morde von Pye Hall sorgt auf mehreren Erzählebenen für vergnügliche und unterhaltsame Lektüre.«

Babina Cathomen, kulturtipp 18/18

Kommentieren