Jacques Derrida
Die Schrift und die Differenz

Aus dem Französischen von Rodolphe Gasché und Ulrich Köppen
Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 05.07.2000
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 177, Taschenbuch, 464 Seiten
ISBN: 978-3-518-27777-5

Inhalt Inhaltsverzeichnis

Derridas Arbeit gehört zu den Versuchen, die »logozentrischen« Schranken der abendländischen Philosophie zu überwinden. Über die Philosophie hinauszugehen, heißt für Derrida nicht, »ihr den Rücken zuzukehren (was meistens schlechte Philosophie zur Folge hat). Es heißt: die Philosophen auf eine bestimmte Art und Weise zu lesen«.
Die in Die Schrift und die Differenz enthaltenen Essays sind Beispiele einer neue Perspektiven eröffnenden Lektüre von Texten Descartes', Hegels, Freuds, Husserls, Heideggers, Batailles, Foucaults, Artauds u. a. m.
Inhalt: Kraft und Bedeutung / Cogito und Geschichte des Wahnsinns / Edmond Jabes und die Frage nach dem Buch / Gewalt und Metaphysik. Essay über das Denken Emmanuel Levinas /. »Genesis und Struktur« und die Phänomenologie / Die soufflierte Rede / Freud und der Schauplatz der Schrift / Das Theater der Grausamkeit und die Geschlossenheit der Repräsentation / Von der beschränkten zur allgemeinen Okonomie. Ein rückhaltloser Hegelianismus / Die Struktur, das Zeichen und das Spiel im Diskurs der Wissenschaften vom Menschen / Ellipse
Im Original erschienen unter dem Titel L'écriture et la différence (Editions du Seuil, Paris).

Kommentieren