Heinz Helle
Die Überwindung der Schwerkraft - Roman

Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

NEU
Erschienen: 10.09.2018
Gebunden, 208 Seiten
ISBN: 978-3-518-42823-8
Auch als eBook erhältlich

SWR-Bestenliste

Inhalt

Zwei Bier, und dann noch zwei – mehr braucht es nicht für etwas Nähe. Doch dass die Wärme des Alkohols nicht wirklich gegen die Kälte hilft, die draußen herrscht, wissen auch die beiden Brüder, die von Kneipe zu Kneipe ziehen. Der ältere trinkt längst ohne jeden Anlass, aus Trauer oder Wut angesichts einer Welt, die von Schmerzen und Leid, von Kriegen und Gewalt bestimmt ist. Und doch erzählt er dem jüngeren an diesem Abend nicht nur von Stalingrad und Marc Dutroux, sondern auch von seinem baldigen Vaterglück. Was beide nicht wissen: Es wird danach kein Wiedersehen geben. Nur einmal telefonieren sie noch miteinander. Der nächste Anruf, neun Monate später, ist die Nachricht vom Tod des älteren Bruders. Was bleibt, sind die Erinnerungen an ihn und Fragen: Warum das Ganze? Was wollen wir auf der Welt? Und was genau soll das überhaupt sein, leben und sterben?

Virtuos verknüpft Heinz Helle in seinem neuen Roman die Suche nach den Spuren des verstorbenen Bruders mit der Suche nach den Antworten auf die großen Fragen des Lebens. Wie genau er die Geschwister dabei seziert, ist schmerzhaft-schön: ein gezielter Schlag in die Magengrube, durchfunkelt von Trost und Hoffnung.

Pressestimmen

»Die Überwindung der Schwerkraft ist in langen, kunstvollen zusammengebauten Satzfolgen geschrieben, denen man sich beim Lesen schnell anvertraut.«

Dirk Knipphals, taz. die tageszeitung

» ... ein Erzählen, das eben das vermag, was der Titel verspricht: bei aller Gewichtigkeit zu schweben.«

Wiebke Promobka, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»In langen, melodiös komponierten Satzperioden blendet Helle Gegenwart und Vergangenheit der Brüder ineinander, Gedachtes und Gesagtes.«

David Hugendick, DIE ZEIT

»Heinz Helle hat einen der schönsten Brüderromane der jüngeren deutschen Literatur geschrieben.«

Paul Jandl, Neue Zürcher Zeitung

»Die Überwindung der Schwerkraft ist ein Sprachkunstwerk, das die Tiefen der menschlichen Existenz auslotet.«

Martina Läubli, NZZ am Sonntag

»[Ein] großer philosophischer Exkurs. Belebt ein Genre aufs Schönste: den Brüderroman.«

SWR Oktober 2018

»Dieser Autor schreibt in gestochen scharfer Prosa über das Dasein in seiner ganzen Unschärfe.«

Süddeutsche Zeitung

»Helle zeigt, wie Vergangenes unsere Gegenwart durchdringt und eröffnet einen Erlebnisraum, in dem kollektive und subjektive Erfahrungen sich zu einer bedrängenden Schwere verdichten.«

Carsten Hueck, Deutschlandfunk Kultur

»In einer glasklaren, aber auch poetischen Sprache rührt Helle an Existentielles.«

FOCUS Online

Veranstaltungen

Videobeiträge

Nachrichten

Kommentieren