Ursula Naumann
El Caballero Gustavo Bergenroth. - Wie ein preußischer Forscher in Spanien Geschichte schrieb

Leseprobe » Bestellen »


D: 25,00 €
A: 25,70 €
CH: 35,50 sFr

Erschienen: 18.05.2020
Gebunden, 346 Seiten
ISBN: 978-3-458-17848-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Früh am Morgen des 20. August 1860 trifft der ostpreußische Jurist Gustav Bergenroth in Simancas, einem abgelegenen Dorf in Kastilien, ein. Sein Ziel: das spanische Staatsarchiv, ein altes, mit dicken Mauern, Graben, Türmen und Zinnen bewehrtes Kastell, das erst seit kurzem für Forscher zugänglich ist. Er will die Tudorzeit, die farbigste Epoche der englischen Geschichte, erforschen. Doch er ahnt nicht, was ihn erwartet: Unendliche Mengen an verschlüsselten Depeschen, die vor ihm noch niemand entziffert hat. In achteinhalb Jahren knackt er unter widrigsten Umständen die kompliziertesten Codes – eine kryptologische Meisterleistung. Was er dabei entdeckt und in scharfsinnigen, illusionslosen Berichten veröffentlicht, stellt festgefügte Geschichtsbilder auf den Kopf und schockiert seine Zeitgenossen.

Wer ist dieser Gustav Bergenroth? Geboren und aufgewachsen in der masurischen Provinz, engagierter Demokrat, Barrikadenkämpfer in der 48er Revolution, nach deren Niederschlagung Flucht nach Kalifornien, dann Emigration nach London – er hat schon einiges hinter sich an abenteuerlichen Erfahrungen. Doch Simancas wird zum entscheidenden Kapitel seines wechselvollen Lebens.

Ursula Naumann hat eine glänzend recherchierte und mitreißend erzählte Biographie geschrieben. Sie zeichnet nichts weniger als das Bild eines Mannes, der, gegen seine Zeit, die Geschichtswissenschaft revolutionierte.

Pressestimmen

»Ursula Naumann hat die Geschichte des Privatgelehrten Gustav Bergenroth erforscht und berichtet fesselnd von den Abenteuern der Forschung im 19. Jahrhundert.«

WDR
»[Ursula Naumann] verbindet Gelehrtes und Amüsantes, Heiteres und Tiefsinniges in einer hochintellektuellen Weise, und so ist eine Romanbiografie entstanden, die uns nicht nur Bergenroth näherbringt, sondern auch die ganze Situation der Geschichtsschreibung des 19. Jahrhunderts als ein Abenteuer des Geistes erscheinen lässt. Unbedingt lesenswert.«
Studiosus Bücherschau September 2020

Nachrichten

Kommentieren