Stephan Thome
Fliehkräfte - Roman

Leseprobe » Bestellen »


D: 22,95 € *
A: 23,60 €
CH: 32,90 sFr

Erschienen: 10.09.2012
Gebunden, 474 Seiten
ISBN: 978-3-518-42325-7

Inhalt

Hartmut Hainbach ist Ende fünfzig und hat alles erreicht, was er sich gewünscht hat: Er ist Professor für Philosophie und hat seine Traumfrau geheiratet, die er nach zwanzig Jahren Ehe immer noch liebt. Dennoch ist Hartmut nicht glücklich. Seine Frau ist nach Berlin gezogen, sodass aus der Ehe eine Wochenendbeziehung geworden ist, die gemeinsame Tochter hält die Eltern auf Distanz, der Reformfuror an den Universitäten nimmt Hartmut die Lust an der Arbeit. Als ihm überraschend das Angebot zu einem Berufswechsel gemacht wird, will er endlich Klarheit: über das Verhältnis zu seiner Tochter, über seine Ehe, über ein Leben, von dem er dachte, dass die wichtigen Entscheidungen längst getroffen sind.
Drei Jahre nach seinem gefeierten Debüt Grenzgang gerät in Stephan Thomes neuem Roman Fliehkräfte wieder einer ins Straucheln. Und mit atemberaubendem Gespür für die Niederlage, für das, was wirklich schmerzt, schickt Thome seinen Helden auf eine alles entscheidende Reise. Über Frankreich und Spanien führt sie ihn bis nach Lissabon und zugleich in die Vergangenheit, ganz nah heran an die Verwerfungen und Abgründe des gelebten Lebens.

Alle Kommentare

Die Rückschau und Beschreibung des Lebens ist interessant, genauso wie die Durchbrechung des 68 Mythos ... Ein interessantes Buch, das den gewohnten Rahmen deutscher Romane verlässt.
Reiner Girstl, 16.12.2013
Das war mein 2013-Sommerroman, den ich sehr genossen habe. Die Figuren des Romans sind so gut beschrieben, dass ich den Moment der letzten gelesenen Seite fürchtete. Ein sehr kluger und intensiver Roman und auf eine bestimmte Weise auch wunderbar leicht.
Obrigada Senhor Thome.
Paula Goncalves, 12.09.2013
Bitte lassen Sie Herrn Thome in Gold fassen, denn das ist das beste Buch des Herbstes. Wenn in meiner Wohnung noch eine Wand frei wäre, würde ich seine lebensklugen Sätze dorthin hängen. Diese Tiefenschärfe ist unerreicht. Meine allergrößte Hochachtung.
Marion Meier, 22.07.2012
Was für ein Buch!... Wie dieses Buch literarisch daherkommt... eine Wucht ist das, eine außerordentliche!
Seit langer Zeit hat es kein Buch mehr geschafft, mich so zu fesseln.
Martina Prior , 22.07.2012

Kommentieren