Hermann Hesse
Hermann Hesse – Die Briefe

Anzeigen:
 

»›Große Zeiten‹ hinterlassen große Schutthaufen« - Die Briefe 1940-1946

Herausgegeben von Volker Michels
Leseprobe » Bestellen »


D: 58,00 €
A: 59,70 €
CH: 77,90 sFr

NEU
Erschienen: 12.10.2020
Leinen, 717 Seiten
ISBN: 978-3-518-42953-2

Inhalt

Der über 500 Schreiben umfassende Band setzt wenige Monate nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ein. In welchem Ausmaß Hermann Hesse und sein deutscher Verleger Peter Suhrkamp von den Repressionen des Nazi-Regimes betroffen waren, illustrieren die Briefe in vielen dramatischen Episoden. Mindestens ebenso spannend lesen sich Hesses Antworten an zahlreiche deutsche Korrespondenzpartner, die dem seit 1912 in der Schweiz lebenden Dichter ihr Schicksal anschaulich schilderten und ihn um Rat und Hilfe baten. Bereits 1931 hatte Hesse damit begonnen, mit dem Glasperlenspiel eine Gegenwelt zur Ideologie des NS-Staates zu entwerfen. Die Niederschrift zog sich jedoch über elf Jahre hin, da sie ständig unterbrochen wurde durch seinen Einsatz für Flüchtlinge und Emigranten.

Informiert durch tausende Leserzuschriften, sind Hesses Briefe nicht nur ein unerschöpfliches Quellenwerk zur Zeit- und Kulturgeschichte jener Jahre, sondern sie zeigen auch, wie das, was uns als Menschen ausmacht, auch unter unmenschlichen Bedingungen praktiziert werden kann.

Pressestimmen

»Hermann Hesse nimmt als Briefschreiber einen in der deutschen Literaturgeschichte einzigartigen Rang ein.«
Heimo Schwilk, DIE WELT
»Diese 717 Seiten wurden nicht nur für Literaturinteressierte gebunden, sondern für Menschen, die die Geschichte Europas verstehen möchten.«
Oberösterreichische Nachrichten

Kommentieren

 
 
Die Briefe 1881-1904 Die Briefe 1905-1915 Die Briefe 1916 - 1923 Die Briefe 1924 - 1932 Die Briefe. 1933-1939 Die Briefe 1940-1946