Simone Buchholz
Hotel Cartagena - Kriminalroman

Leseprobe » Bestellen »


D: 15,95 €
A: 16,50 €
CH: 22,90 sFr

NEU
Erschienen: 30.09.2019
suhrkamp taschenbuch 5003, Klappenbroschur, 228 Seiten
ISBN: 978-3-518-47003-9
Auch als eBook erhältlich

KrimiBestenliste

Inhalt

Eine unterkühlte Hotelbar am Hamburger Hafen. Unten an den Docks glitzern die Lichter, oben sind die Tische eher dünn besetzt. Plötzlich gehen die Türen auf, zwölf schwerbewaffnete Männer kapern die Bar, nehmen Gäste und Personal in Geiselhaft. Mittendrin: Chastity Riley, die sich eigentlich auf ein schmerzhaftes Wiedersehen mit alten Freunden eingestellt hatte, jetzt aber gemeinsam mit allen anderen Geiseln lernen muss, dass es Verletzungen gibt, die sich einfach nicht mehr reparieren lassen …

Der Kiez in den 80ern, ein junger Mann will raus. Er nimmt ein Schiff nach Kolumbien und lernt am Strand von Cartagena, was passiert, wenn man mit den falschen Leuten feiert. Auf die große Party folgt die Hölle. Erst das ganz große Drogengeschäft, dann Verrat, Flucht, Untertauchen. Später dann: die Chance auf Vergeltung. Der inzwischen gar nicht mehr so junge Mann beschließt, sie zu ergreifen.
Und so wird St. Pauli von einer spektakulären Geiselnahme erschüttert. Die Polizei steht draußen und scheint zum Zuschauen verdammt, während Staatsanwältin Chastity Riley ihren inneren John McClane aktivieren muss.

Pressestimmen

»Den Sturm über St. Pauli facht Simone Buchholz mit virtuosen erzählerischen Mitteln an. Messerscharfe Dialoge, in präzisen Strichen hingevvorfene Psychogramme, rasante Szenen, dazu die gnadenlose Mischung aus Ironie und Melancholie ... plus eine gewisse Durchgeknalltheit – das beherrscht die Autorin wie kaum jemand sonst.«

Alexander Cammann, DIE ZEIT

»Es geht um echte Liebe, miese Verräter und zwei Männer zu viel in dieser ›Stirb langsam‹- Hommage, dicht, schnell, toll erzählt.«

Brigitte 22/2019

»Simone Buchholz’ Chastity-Riley-Bücher sind wie Drogen: Man braucht immer schneller immer mehr davon. Nur dass sie dauerhaft glücklich machen und deswegen sehr gesund sind ... «

Welt am Sonntag

»Simone Buchholz schreibt wunderbar trocken über ihre Heldin Riley und die Folgen des Kokainverbrauchs der Hamburger High Society.«

freundin Heft 22

»Buchholz schlägt wieder mit den coolsten Krimisätzen des Jahres alle Bedenken in den kalten Wind über Hamburg. Scheiß auf Vorsicht – Hotel Cartagena muss unter jeden Baum.«

Welt am Sonntag

»Dass Buchholz wie keine zweite deutsche Spannungsautorin wunderbar coole Dialoge schreiben kann und viele der Reflexionen Chastity Rileys jedes moderne Poesiealbum mit ihrem Witz bereichern würden, muss inzwischen kaum noch betont werden.«

Dietmar Jacobsen, literaturkritik.de

»[Hennings] (Rache-)Geschichte verschränkt Buchholz mit der Ich-Erzählung der Staatsanwältin [Riley] in der Hotel-Bar und geht von Anfang an ein sehr hohes Tempo. Das hält sie mühelos durch ... «

Iris Hetscher, Weser-Kurier

» ... auf Simone Buchholz' Art, düstere und dünnhäutige Geschichten mit Hochspannung zu erzählen, kann man auch nach diesem neunten Buch keinesfalls verzichten.«

neue-buchtipps.de

»Während in Rileys Geschichte kein Wort zu viel verwendet wird, ist die Darstellung von Hennings Leben so lebhaft, dass ich meinte, die Gitarrenklänge aus Kolumbien zu hören und die sich im Wind wiegenden Palmen am Bocagrande zu sehen. So einen Unterschied im Erzählstil in einem Buch abzubilden, erfordert Mut und ist ein Meisterstück.«

Lovelybooks

Veranstaltungen

Videobeiträge

Kommentare

Dies ist mein erster Kriminalroman der in Hamburg lebenden Autorin Simone Buchholz. Obwohl ich zuerst nichts mit dem Cover anfangen konnte, erkannte ich nach eigener Internet-Recherche den Wiedererkennungswert. Das Titelbild ist dem Retro-Look der 1980er Jahre nachempfunden und reiht sich stilistisch perfekt in die Reihe ein. Der facettenreiche und sehr eigenwillige sowie teilweise auch derbe Schreibstil hat mich überzeugt. Die Ausdrucksweise ließ mich das geistige Niveau der Charaktere nachempfinden.

Situationen, Atmosphäre, Gedanken sowie die Schauplätze werden anschaulich und einfühlsam beschrieben. Obwohl das Buch nur ca. 200 Seiten umfasst, wird die Geschichte kurzweilig aufgebaut und hält sich bis zum Ende konstant spannend. Die zahlreichen Rückblenden, Wendungen und unterschiedlichsten, authentisch wirkenden Charaktere habe ich als sehr ansprechend und zugleich auch als Herausforderung betrachtet. Der sehr eigenwillige Schreibstil hat dazu beigetragen, dass ich das Buch in einem Rutsch gelesen habe.

Ich freue mich sehr, dass ich Simone Buchholz für mich entdeckt habe.
Inge H., 01.10.2019

Kommentieren