Jocelyne Saucier
Niemals ohne sie - Roman

Aus dem Französischen von Sonja Finck und Frank Weigand
Leseprobe » Bestellen »


D: 20,00 €
A: 20,60 €
CH: 28,90 sFr

Erschienen: 11.03.2019
Gebunden, 255 Seiten
ISBN: 978-3-458-17800-2
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Die Cardinals sind keine gewöhnliche Familie. Sie haben den Schneid und die Wildheit von Helden, sie haben Angst vor nichts und niemandem. Und sie sind ganze dreiundzwanzig. Als der Vater in der stillgelegten Mine eines kanadischen Dorfes Zink entdeckt, rechnet der Clan fest mit einem Anteil am Gewinn – und dem Ende eines kargen Daseins. Aber beides wird den Cardinals verwehrt, und so schmieden sie einen explosiven Plan, der, wenn schon nicht die Mine, so wenigstens die Ehre der Familie retten soll. Doch der Befreiungsschlag scheitert und zwingt die Geschwister zu einem Pakt des Schweigens, der zu einer Zerreißprobe für die ganze Familie wird.

Ein überwältigender und rührender Roman. In Niemals ohne sie schafft Jocelyne Saucier eine Welt, die aller Rauheit zum Trotz den Glauben an ein selbstbestimmtes, freies und gemeinschaftliches Leben feiert. So belebend und gewagt wie eine Utopie.

Im Original erschienen unter dem Titel Les héritiers de la mine (Les Éditions XYZ Inc.).

Alle Kommentare

Dieses Buch, spielend in Kanada, in einem kleinen Ort namens Norco, gelegen an einer stillgelegten Erzmine, hat mich derartig beeindruckt, dass ich es in zwei Tagen durchlesen konnte.
Angela Busch
›Niemals ohne sie‹ ist eine ungezähmte Geschichte, eine Tragödie und dabei doch voller berührender Momente.
Ulrike Rabe
Trotz seiner nur 255 Seiten ist der menschliche wie ergreifende Roman … vielschichtig und themenreich. Schon allein die unterschiedliche Gestaltung der Figuren und der spannende Aufbau der Geschichte ist große literarische Kunst.
Constanze Matthes, Zeichen & Zeiten
Niemals ohne sie fand ich sehr berührend und beeindruckend. Ein besonderes Buch.
Caroline Sänftl, Lieblingsbücher, Simbach am Inn
Die kanadische Schriftstellerin Jocelyne Saucier hat hier meiner Meinung nach einen ganz großen Roman in atemberaubender Sprache geschrieben. ... Ich kann aber jetzt schon sagen, dass dieser Roman zum Besten gehört, das ich seit Langem gelesen habe!
Anette Weber
Eigentlich wollte ich nicht schon wieder eine neues Buch anfangen, da ja noch andere auf das Fertig-gelesen-werden warten, aber da mir das erste Buch von J. Saucier bereits so gut gefallen hatte, musste ich beginnen und feststellen, dass auch dieses unendlich gelungen ist - klasse.
Karin Klein, Uni-Buch Kassel
Ich habe gerade den neuen Roman von Jocelyne Saucier etwas atemlos zu Ende gelesen. Schon ›Ein Leben mehr‹ hat mich vor ein paar Jahren in den Bann gezogen. Diese Geschichte geht noch mehr unter die Haut. ... Die Geschichte und auch die Umschlaggestaltung, die ich sehr ansprechend finde, sind ein Genuß.
Monika Weidenbach, Buchhandlung Hoffmann
Die Autorin hat einen ganz tollen, wortgewaltigen Schreibstil. Sie hat mich wieder abgeholt und in die Wälder Kanadas gebracht. Ich freue mich schon auf ein neues Buch von ihr.
Ayda
Es dauert lange, bis man erfährt, was geschehen ist.
Die Geschichte ist tragisch und spannend; sie hat mich gleich gepackt.
Geheimnisse einer ungewöhnlichen Familie
Ein Roman, der das Innerste der Erde und den Kern einer außergewöhnlichen Familie ausgräbt. Das Tiefe, Schwere liegt ganz nah bei der schlichten Schönheit und Leichtigkeit. Sobald man mit den Figuren in die Tiefe hinabgestiegen ist, betrachtet man staunend die immer deutlicher werdenden Umrisse der Umgebung und Handlung.
Tobias Wrany, Buchhandlung Jost, Bonn

Kommentieren