Julia Ebner
Radikalisierungsmaschinen - Wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren

Aus dem Englischen von Kirsten Riesselmann
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

NEU
Erschienen: 09.09.2019
suhrkamp taschenbuch 5007, Klappenbroschur, 334 Seiten
ISBN: 978-3-518-47007-7
Auch als eBook erhältlich

Sachbuch-Bestenliste
SPIEGEL-Bestseller

Bestseller in Focus, Stern und Börsenblatt

»Es ist das Buch der Stunde.«

Thorsten Jantschek, das blaue sofa

 

Inhalt

Julia Ebner verfolgt hauptberuflich Extremisten. Undercover mischt sie sich unter Hacker, Terroristen, Trolle, Fundamentalisten und Verschwörer, sie kennt die Szenen von innen, von der Alt-Right-Bewegung bis zum Islamischen Staat, online wie offline. Ihr Buch macht Radikalisierung fassbar, es ist Erfahrungsbericht, Analyse, unmissverständlicher Weckruf.

Als Extremismusforscherin stellen sich ihr folgende Fragen: Wie rekrutieren, wie mobilisieren Extremisten ihre Anhänger? Was ist ihre Vision der Zukunft? Mit welchen Mitteln wollen sie diese Vision erreichen? Um Antworten zu finden, schleust sich Julia Ebner ein in zwölf radikale Gruppierungen quer durch das ideologische Spektrum. Sozusagen von der anderen Seite beobachtet sie Planungen terroristischer Anschläge, Desinformationskampagnen, Einschüchterungsaktionen, Wahlmanipulationen. Sie erkennt, Radikalisierung folgt einem klaren Skript: Rekrutierung, Sozialisierung, Kommunikation, Mobilisierung, Angriff.

Pressestimmen

»Ebner zeigt eindrucksvoll, was hinter den Kulissen vorgeht, wenn terroristische Angriffe und Cyberattacken geplant werden, und erzeugt so immer wieder Spannungsbögen.«
Nora Sefa, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Julia Ebner tut das, was sie tut, damit es die anderen nicht tun müssen – und das macht Radikalisierungsmaschinen  zu einer lohnenden Lektüre.«

Max Muth, Süddeutsche Zeitung

»Ihr Buch ist das Resultat einer gefährlichen Feldforschung und eine umsichtige Analyse des digitalen Terrorismus: präzise und erschreckend.«

DIE ZEIT

»Die Erkenntnisse, die [Julia Ebner mit ihren Undercover-Recherchen] zutage fördert, gehen über die Inhalte anderer Sachbücher weit hinaus. Für mich ist Radikalisierungsmaschinen ... das wichtigste Buch zum Thema Extremismus in diesem Jahr.«

Bastian Wierzioch, MDR Kultur

»Das mutige Buch rüttelt auf. Es sollte zur Pflichtlektüre aller Politiker und anderer Entscheidungsträger werden.«

Heiner Hug, Journal21.ch

»In ihrem Buch beschreibt Julia Ebner aus erster Hand und sehr anschaulich, wie Extremisten Hass, Verschwörungstheorien und Rassismus verbreiten.«

Marcus Pindur, Deutschlandfunk Kultur

»Die Dimension von Extremismus über die neuen Kommunikationstechniken kann man kaum überschätzen. Denn insbesondere Jüngere haben sich von der etablierten Medienwelt eher verabschiedet. ... Dafür ein Bewusstsein geschaffen zu haben, ist Ebners anerkennenswertes Verdienst.«

Armin Pfahl-Traughber, bnr.de

» ... Heraus kommt ein spannendes Werk darüber ›wie Extremisten die neuen Technologien nutzen und uns manipulieren.‹ Und wir können allen nur dringend raten, sich dieses Werk zu Gemüte zu führen.«

zuckerkick

»Man wäre froh, Ebners Buch wäre ein Horror-Roman. Doch angesichts des Erstarkens der Rechten ist ihre spannende Undercover-Recherche Pflichtlektüre.«

3sat Kulturzeit

»Julia Ebner erforscht Online-Extremismus und veröffentlicht mit Radikalisierungsmaschinen ein ebenso düsteres wie fantastisches Buch darüber, wie radikal anti-demokratische Gruppen das Internet für ihre Zwecke nutzen.«

Felix Bethmann, Berliner Stimme 6/2019

Veranstaltungen

Videobeiträge

Nachrichten

Kommentare

»Spannend, erhellend, erschütternd – dieses Buch ist wichtig.«
Jan Böhmermann, 28.08.2019

Kommentieren