Zygmunt Bauman
Retrotopia

Aus dem Englischen von Frank Jakubzik
Leseprobe » Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 13.11.2017
Klappenbroschur, 220 Seiten
ISBN: 978-3-518-07331-5
Auch als eBook erhältlich

Sachbuch-Bestenliste

Inhalt

»Make America great again«, lautet der Leitspruch des amtierenden US-Präsidenten. Nicht »vorwärts« soll es gehen, wie Barack Obama noch im Wahlkampf von 2012 versprochen hatte, sondern zurück zu alter Größe. Die Menschen scheinen die Hoffnung auf ein besseres Leben in der Zukunft aufgegeben zu haben und wenden sich stattdessen einer angeblich guten alten Zeit zu.

In seinem letzten zu Lebzeiten vollendeten Buch untersucht der große Soziologe und Philosoph Zygmunt Bauman die Gründe für diese globale Epidemie der Nostalgie. Gut fünfhundert Jahre nach der Veröffentlichung von Thomas Morus’ Utopia, so seine These, haben die Nationalstaaten die Fähigkeit eingebüßt, ihre Versprechen auf Wohlstand und Sicherheit einzulösen. Wer in einer globalisierten Welt nach Orientierung sucht, der richtet seinen Blick daher nicht länger auf einen als Ideal verklärten Ort – einen topos –, sondern in eine untote Vergangenheit.

Aus dem Buch

»Mehr denn je befinden wir uns in einer Entweder-oder-Situation: Entweder reichen wir uns die Hände, oder wir teilen uns ein gemeinsames Grab.«

Pressestimmen

»Bauman bereitet die Essenz geisteswissenschaftlicher Klassiker catchy für ein großes Publikum auf und verbindet sie mit Texten aus unserem Jahrtausend. All dies setzt er in Bezug zu unseren digitalen Gadjets, dem Internet als Insel der narzisstischen Selbstbezüglichkeit und zur Flüchtlingsfeindlichkeit.«

Stefan Hochgesand, taz. die tageszeitung

»Mit Retrotopia hat Zygmunt Baumann letztmalig seine Gedanken für eine bessere Welt formuliert. Das Handeln müssen nun andere übernehmen.«

Florian Keisinger, Der Tagesspiegel

»Wer sich mit [Baumans] Werk auseinandersetzt, sieht die Welt und sich selber nicht mehr in gleicher Weise wie zuvor.«

Walter Hollstein, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag

»So wichtig die kleinteiligen Untersuchungen sein mögen, so unausweichlich bleibt es, sich mit den großen Zusammenhängen zu befassen, mit dem Rahmen, in dem alle Details passieren und von dem sie nicht wenig von ihrer Bedeutung bekommen.«

Franz Schuh, DIE ZEIT

»In seinem letzten Essay erweist sich Bauman noch einmal als formulierungsstarker Meisterdenker der Globalisierung.«

Romain Leick, Literatur SPIEGEL Nobember 2017

»Retrotopia bietet uns einen mit den stilistischen und inhaltlichen Anforderungen kritischer Theorie vereinbarten, systematischen und – angesichts der Themenstellung überraschend – unaufgeregten Überblick gerade über die unerfreulichsten ideologischen und sozialen Phänomene der Ära Trump ... «

Stefan Schmitzer, Fixpoetry

»Sich aus Angst vor Gewalt ›zurück zum Stammesfeuer‹ zu begeben, um sich dann um so gewaltbereiter abzugrenzen, das ist eine scheinbar unauflösliche soziologische Spirale der Gewalt. Sie uns ungeschminkt, ausführlich und sorgfältig belegt vor Augen zu führen ist es, was Retrotopia auszeichnet.«

Jörg Himmelreich, Deutschlandfunk Kultur

»Dieses Buch intendiert keine Utopie, sondern ein weiser Mann analysiert hier die Hindernisse am Weg zu einer glücklichen Zukunft, von der er weiß, dass er an ihr nicht teilhaben wird.«

ORF

»Nach der Lektüre von Retrotopia weiß man, dass es dazu keine wirkliche Alternative gibt.«

Peter Walerowski, kritisch-lesen.de

»Das Bezaubernde an diesem Buch ist die Offenheit, mit der Bauman über sich und die Entwicklung seiner – durchaus auch aus Irrtümern gewonnenen – Erkenntnisse spricht wie auch die Weite, die seinen Themenkreis ausmacht.«

Andreas Müller, Darmstädter Echo

Kommentare

»Baumanns letztes Buch reflektiert den Verlust der Utopie in unserer Welt, er gibt uns eine letzte Mahnung mit auf dem Weg. Ein letztes beeindruckendes Buch von einem großen Soziologen. Eine Analyse die wir uns, als Handreichung zu den Fragen der Zeit zum Herzen nehmen sollten.«
Reiner Girstl, 12.03.2018

Kommentieren