Cees Nooteboom
Venedig. Der Löwe, die Stadt und das Wasser

Mit farbigen Fotografien von Simone Sassen
Leseprobe » Bestellen »


D: 24,00 €
A: 24,70 €
CH: 34,50 sFr

NEU
Erschienen: 08.04.2019
Gebunden, 240 Seiten
ISBN: 978-3-518-42854-2
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Das erste Mal, 1964, in Gesellschaft einer jungen Frau. Dann, 1982, mit dem Orientexpress. Erst beim zehnten Mal das Wagnis: eine Gondelfahrt. Und schließlich, 2018, kappt ein heftiger Sturm die einzige Landverbindung zwischen der Stadt und dem Rest der Welt und sorgt dafür, dass der Gast länger bleibt als geplant.
Cees Nootebooms Liebe zu Venedig, dieser »absurden Kombination von Macht, Geld, Genie und großer Kunst«, dauert nun schon über 50 Jahre an. Viele Male hat er die Stadt besucht, wohnt in prachtvollen Hotels und düsteren Apartments, huldigt den Malern und Schriftstellern, die hier lebten und arbeiteten, beobachtet den drohenden Ausverkauf Venedigs ebenso wie das Verhalten der Bewohner und Besucher: klug und selbstironisch, fast zärtlich.

Der große niederländische Autor und Reisende Cees Nooteboom stellt sich die Frage: »Weshalb liebe ich diesen Ort mehr als andere Orte?« In seinen Texten aus drei Jahrzehnten gibt er die Antwort – und setzt Venedig, La Serenissima, ein Denkmal von ungeheurer Strahlkraft.

Aus dem Buch

»An dem Tag, an dem Venedig unter Wasser verschwindet, steigen all die Marmorlöwen auf wie ein tödliches Geschwader, ein letztes Mal noch fliegen sie mit dem Geräusch von hundert Kampfflugzeugen um den Campanile und ziehen dann, einer mächtigen Sonnenfinsternis gleich, über die Lagune hinweg.«

Pressestimmen

»Wie willfährig man Cees Nootebooms Worten durch Venedig folgt, seinen singenden Halbsätzen und Aufzählungen durch das Gewirr der Gassen und Kanäle, wie leicht man mit ihm den Weg verliert und Wesentliches findet.«

Badische Zeitung

»Ein reiches Buch hat uns der alte Dichter mit dieser Huldigung geschenkt, für die, die der Stadt längst verfallen sind ebenso wie für alle, die bereit sind, sich verführen zu lassen, noch immer und trotz allen Ausverkaufs.«

Simone Sassen, neue-buchtipps.de

Kommentieren