Auður Ava Ólafsdóttir
Weiß ich, wann es Liebe ist? - Roman

Aus dem Isländischen von Angelika Gundlach
Leseprobe » Bestellen »


D: 8,99 €
A: 9,30 €
CH: 13,50 sFr

Erschienen: 11.11.2013
insel taschenbuch 4264, Taschenbuch, 304 Seiten
ISBN: 978-3-458-35964-7

Die isländische Autorin Audur Ava Ólafsdóttir erzählt davon, wie die Liebe zu einem Kind alles im Leben relativieren kann. Magisch!
emotion Oktober 2011

 

Inhalt

Weiß man, wann es Liebe ist? Arnljotur könnte diese Frage nicht beantworten. Er weiß nur, dass er sich mit ein paar Rosenstöcklingen seiner verstorbenen Mutter auf die Reise begeben muss, um in einem alten, einst weltberühmten Klostergarten eine Rose zu züchten. Sein altes Leben in Island lässt er hinter sich, seinen Vater und seinen Zwillingsbruder, seine kleine Tochter Flora Sol und deren Mutter Anna, mit der ihn wenig verbindet.  Eines Tages kommen Anna und Flora Sol unerwartet zu Besuch. Plötzlich weiß er, dass es Liebe ist, die ihn mit seinem Kind, der Mutter des Kindes verbindet.
Der Bestseller der isländischen Autorin Auður Ava Ólafsdóttir erzählt die anrührende Geschichte von der Beziehung eines jungen Vaters zu seiner Tochter und wie eine solche Liebe alles andere im Leben relativieren kann.

Pressestimmen

»Ein hinreißendes Buch, mit zarten Andeutungen an höhere Mächte und in einer Sprache, die schwebt und lange nachhallte wie Musik.«
Wienerin Oktober 2011
»Die isländische Autorin Audur Ava Ólafsdóttir erschafft mit einer einmaligen Erzählkunst prächtige Gemälde, die in ihrem Gefühl einfach unschlagbar sind. Das beste Beispiel dafür ist Weiß ich, wann es Liebe ist? – einem Drama, das den Leser in seinen Grundfesten wahrlich erschüttern wird.«
Susann Fleischer, literaturmarkt.info
»Genau dieser klare, hintergründig stets zart melancholisch durchzogene Sprachfluss zeichnet den Roman von Audur Ava Ólafsdóttir Weiß ich, wann es Liebe ist? im besonderen Masse aus. … Eine grossartige Sprache, klar wie an den wenigen stillen Tagen das Eismeer vom Ufer her den Blick hineinzieht oder spiegelt.«
kultur-punkt.ch
»Die Autorin ist eine wunderbare Geschichte der sich entwickelnden Liebe eines jungen Vaters zu seiner Tochter gelungen. Beeindruckend ist der zärtliche Stil des Ausdrucks.«
Bücher 6/2011 November/Dezember

Kommentieren