Dirk Baecker
Womit handeln Banken? - Eine Untersuchung zur Risikoverarbeitung in der Wirtschaft

Mit einem Vorwort von Niklas Luhmann
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Erschienen: 25.06.1991
suhrkamp taschenbuch wissenschaft 946, Taschenbuch, 207 Seiten
ISBN: 978-3-518-28546-6

Inhalt

“Womit handeln Banken?” – Dirk Baeckers Antwort auf diese Frage ist aktueller denn je. Sie lautet: mit den Risiken von Zahlungsversprechen. In den drei Kapiteln seines Buches entfaltet er zunächst eine Theorie der Banken als selbstreferentielle Systeme und gibt dann einen prägnanten Überblick über die Entwicklung des Bankgeschäfts seit den 1930er Jahren, der zeigt, daß Politik und Wirtschaft in einer unverzichtbaren Risikogemeinschaft miteinander verbunden sind. Schließlich wendet er sich dem Konzept des Risikos selbst zu, dem die Banken um so stärker ausgesetzt sind, je turbulenter es auf den Märkten zugeht. Seine Empfehlung: Die Banken sollten ihre Geschäftspolitik nicht an der Unterscheidung Risiko/Sicherheit orientieren, sondern an der Unterscheidung Risiko/Gefahr. Im Vorwort zur Neuauflage zieht Baecker eine kurze Bilanz seiner Überlegungen und schlägt eine Brücke zu den gegenwärtigen Ereignissen auf dem Finanzmarkt.

Kommentare

Das Handeln von Banken aus systemtheoretischer Sicht; ein Buch das mit der Krise von 2008 wieder Aktualität erhalten hat, die bis heute anhält, da es immer noch keine Lösung der Krise gibt in Europa.
Reiner Girstl, 02.03.2016

Kommentieren