Lesung aus »Wie wir leben wollen«

Eine junge Generation von Autorinnen und Autoren stellt sich in der Anthologie Wie wir leben wollen die Frage, was Heimat, Fremde und Identität bedeuten. Sie klagen an und versuchen zu verstehen, sind wütend und mitfühlend, sind ratlos und fordern zum Umdenken auf.

Bei der Buchpremiere am 23.03.2016 lasen und diskutierten Lucy Fricke, Matthias Nawrat, Roman Ehrlich. Sie waren im Gespräch mit dem Herausgeber Matthias Jügler, Sabine Erbrich und Martina Wunderer (Suhrkamp Verlag). Die Honorare der Lesenden wurden gespendet an die NRO Dresden-Balkan-Konvoi.

Titel zum Mediatheksbeitrag: