Franz-Hessel-Preis für Fatma Aydemir

03.06.2018

Wir freuen uns! Der diesjährige Franz-Hessel-Preis geht an Fatma Aydemir und Michel Jullien. Fatma Aydemir ist Autorin für die taz und Schriftstellerin. 2017 erschien ihr Debütroman Ellbogen, verlegt beim Hanser Verlag, dessen Bühnenrechte der Suhrkamp Theater Verlag vertritt. Die Uraufführung von Ellbogen fand am 15. September 2017 am Düsseldorfer Schauspielhaus statt.

Der Franz-Hessel-Preis wird jeweils an eine deutsch- und eine französischsprachige Autorin/Autor vergeben und ist mit je 10.000 Euro dotiert. Die PreisträgerInnen erhalten außerdem die Möglichkeit der Schriftstellerresidenz auf dem Schloss Genshagen.
In der Begründung heißt es: „Aydemir und Jullien hätten beide zur Vertiefung des literarischen und intellektuellen Dialogs zwischen Deutschland und Frankreich beigetragen.

Personen zur Newsmeldung