Thomas Köck gewinnt den Mülheimer Dramatikerpreis 2019

03.06.2019

Wir freuen uns sehr!
Zum zweiten Mal in Folge gewinnt Thomas Köck den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis. Ausgezeichnet wurde sein Stück atlas in der Inszenierung des Schauspiels Leipzig (Regie: Philipp Preuss).

Die Jury beschrieb atlas als ein vielstimmiges Stück, das mit großer Emotionalität von traumatischen Erlebnissen erzähle und auf menschliche Werte verweise, ohne zu moralisieren. Obwohl es thematisch in der Vergangenheit verortet sei, evoziere es Bilder der Gegenwart. Köcks Sprache zeichne sich durch eine hohe Musikalität aus und sei nie eindimensional. Sie erweitere Welten und setze die Fantasie des Publikums frei.

Zur Jury gehörten: Edith Draxl, Patricia Nickel-Dönicke, Stephan Reuter, Falk Schreiber und Sandra Strunz.

Und auch der Publikumspreis der „Stücke 2019“ geht in diesem Jahr an Thomas Köcks atlas.
Wir gratulieren dem doppelten Preisträger sehr herzlich!

Die Preisverleihung findet am 23. Juni im Theater an der Ruhr statt.

 

atlas von Thomas Köck am Schauspiel Leipzig

Personen zur Newsmeldung