Vorschau auf September mit unseren Ur- und Erstaufführungen zum Spielzeitbeginn 2019/20: Moradpour, Maier, Erasmy, Ben Yishai, Spregelburd

03.07.2019

Wir freuen uns über 4 Uraufführungen und 2 deutsche Erstaufführungen im September!

Mehdi Moradpour ist mit einer deutschen Erstaufführung und einer Uraufführung gleich zweimal vertreten: Sein Stück ein körper für jetzt und heute erlebt am 6. September im Rahmen von »Spieltriebe – Festival für zeitgenössisches Theater« im Theater Osnabrück seine deutsche Erstaufführung in der Regie von Rebekka Bangerter. Sein neues Stück Attentat oder Frische Blumen für Carl Ludwig wird am 13. September am Theater Bremen in der Regie von Pınar Karabulut uraufgeführt.

Der Roman Mein Jahr ohne Udo Jürgens von Andreas Maier wird am 15. September in der Bühnenbearbeitung und Regie von Patrick Wengenroth am Badischen Staatstheater Karlsruhe uraufgeführt.

Bettina Erasmys Stück Der ideale Staat in mir wird am 21. September innerhalb des Projektes COLD SONGS: ROM in der Regie von Agnes Kitzler am Vorarlberger Landestheater Bregenz uraufgeführt.

Sivan Ben Yishai, Hausautorin am Nationaltheater Mannheim für die Spielzeit 2019/20, wird dort mit ihrem neuen Stück LIEBE/ Eine argumentative Übung (aus dem Englischen von Maren Kames) in der Regie von Jakob Weiss zu sehen sein. Die Uraufführung ist am 26. September.

Und Rafael Spregelburds Stück Luzid feiert am 28. September seine deutsche Erstaufführung am Theater Augsburg in der Regie von David Ortmann.