Werk ohne Autor auf der 75. Biennale

25.07.2018

Der Film Werk ohne Autor von Florian Henckel von Donnersmarck wurde für die 75. Biennale in Venezia ausgewählt. Dies wurde von Paolo Baretta, Präsident der Biennale, und Alberto Barbera, Direktor des Cinema-Departments, bekannt gegeben. In diesem Jahr findet die Biennale unter dem Titel Freespace statt, der Wettbewerb umfasst insgesamt 20 Filme.

Henckel von Donnersmarck zeigte sich sehr erfreut über die Teilnahme am Festivalwettbewerb: »Meine Schauspieler, Produzenten, Department Heads, Redakteure, Förderer, Partner und ich sind von Herzen froh und dankbar, dass Alberto Barbera und sein Team Werk ohne Autor für den Wettbewerb in Venedig ausgewählt haben. Mit Venedig und dem Festival verbinde ich sehr viel Positives: In dieser Stadt habe ich als Jugendlicher die Malerei lieben gelernt, und als Erwachsener sehr spannende Dreharbeiten verbracht. Auf dem Festival haben viele meiner Lieblingsfilme Premiere gefeiert, und meine brillante Hauptdarstellerin Paula Beer wurde dort vor zwei Jahren sogar mit dem Marcello Mastroianni Preis geehrt. In Werk ohne Autor geht es um leidenschaftliche Liebe, um Kunst und um Geschichte - all das passt nach Venedig wie der Löwe auf den Markusplatz. Ich freue mich darauf, der Welt dort die hohe Schauspielkunst von Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer, Saskia Rosendahl, Oliver Masucci und den anderen großen Darstellern präsentieren zu können. Viva Venezia!«

Für seinen aktuellen Film ließ sich der gefeierte Regisseur, Drehbuchautor und Produzent von wahren Begebenheiten inspirieren und zeichnet den Werdegang eines jungen Künstlers, in dessen Familie sich die Wege von Opfern und Tätern auf tragische Weise kreuzen. Der Film wird am 4. Oktober in den Kinos anlaufen.

Im Suhrkamp Verlag erscheint zum Kinostart das Filmbuch Werk ohne Autor, das neben dem Originaldrehbuch zahlreiche Filmfotos und Hintergrundberichte enthält.

Personen zur Newsmeldung

Themen zur Newsmeldung

Reihen zur Newsmeldung

Weiterführende Links