Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit dem aktuellen Newsletter unseres Verlags.
Wenn diese Seite nicht vollständig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier ».
 
Suhrkamp Newsletter
 
Übersicht
Reichtum als moralisches Problem »
Geschichte des politischen Denkens »
Buch des Monats »
Weitere Neuerscheinungen im März »
 
Sehr geehrter Newsletter-Abonnent,

man kann nicht nur reich, man kann auch zu reich sein – das behauptet jedenfalls der Philosoph Christian Neuhäuser in seinem neuen blitzgescheiten Buch Reichtum als moralisches Problem.

Und Manfred Brocker legt ein fulminantes Handbuch zur Geschichte des politischen Denkens im 20. Jahrhundert vor: von Lenin bis Mao, von Gandhi bis Mbembe, von Maududi, Qutb, Arendt und Popper bis Habermas, Butler und Sen.

Buch des Monats März ist Wendy Browns preisgekrönte Studie Mauern. Die neue Abschottung und der Niedergang der Souveränität.

Außerdem erscheinen zwei preisgünstige Sonderausgaben großer Werke der jüngeren Zeit: Bruno Latours Existenzweisen und Hartmut Rosas Resonanz. In der stw schreibt Ingeborg Maus über Justiz als gesellschaftliches Über-Ich; und Jan-Werner Müller blickt auf Das Demokratische Zeitalter zurück.

 

Eine interessante Lektüre wünscht wie immer
Ihr
Suhrkamp Verlag

 

 
Reichtum als moralisches Problem  top

Reichtum gilt als gut, sogar als begehrenswert. Selbst wer nicht nach ihm strebt, würde ihn kaum zurückweisen, und wer anderen ihren Reichtum nicht gönnt, gilt schnell als neidisch. Christian Neuhäuser stellt in seinem neuen Buch solche Selbstverständlichkeiten in Frage und behauptet: Man kann nicht nur reich, man kann auch zu reich sein.

 

Hier finden Sie einen Vortrag von Christian Neuhäuser.

 
Cover: Reichtum als moralisches Problem Cover: Die ungleiche Welt Cover: Unternehmen als moralische Akteure Cover: Effektiver Altruismus Cover: Soziologie Globaler Ungleichheiten
 
Geschichte des politischen Denkens  top

Kriege und totalitäre sowie koloniale Unterdrückung prägten das 20. Jahrhundert ebenso wie das Eintreten für Menschenrechte und Demokratie, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit und eine wissenschaftlich-rationale Politik. Ein neuer Band stellt mehr als sechzig der wichtigsten politischen und sozialwissenschaftlichen Texte des 20. Jahrhunderts vor – von Lenin bis Mao, von Gandhi bis Mbembe, von Maududi, Qutb, Arendt und Popper bis Habermas, Butler und Sen.

 

Hier finden Sie eine informative Online-Vorlesung zur Einführung in die Politische Theorie.

 
Cover: Geschichte des politischen Denkens. Das 20. Jahrhundert Cover: Geschichte des politischen Denkens Cover: Das demokratische Zeitalter Cover: Existenzkrise der Demokratie Cover: Geschichte der politischen Philosophie
 
Buch des Monats  top
Cover: Mauern
 
Weitere Neuerscheinungen im März  top
Hartmut Rosa: Resonanz
Cover: Resonanz Hartmut Rosa
Resonanz
Eine Soziologie der Weltbeziehung
Euro 25,00 [D]

Warenkorb Button

Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz vielleicht die Lösung. Dies ist, auf die kürzestmögliche Formel gebracht, die Kernthese des neuen Buches von Hartmut Rosa, das als Gründungsdokument einer Soziologie des guten Lebens gelesen werden kann.


weitere Informationen »
Bruno Latour: Existenzweisen
Cover: Existenzweisen Bruno Latour
Existenzweisen
Eine Anthropologie der Modernen
Euro 25,00 [D]

Warenkorb Button

Vor zwanzig Jahren konstatierte Bruno Latour: »Wir sind nie modern gewesen« und versuchte sich an einer »symmetrischen Anthropologie« jenseits der Trennung von Natur und Kultur. Nun legt er ein Werk vor, das dieses faszinierende Projekt mit einer »Anthropologie der Modernen« fortschreibt und den verschiedenen Existenzweisen von Wissenschaft, Technologie, Recht, Religion, Wirtschaft und Politik in der modernen Welt nachspürt.

 


weitere Informationen »
Ingeborg Maus: Justiz als gesellschaftliches Über-Ich
Cover: Justiz als gesellschaftliches Über-Ich Ingeborg Maus
Justiz als gesellschaftliches Über-Ich
Zur Position der Rechtsprechung in der Demokratie
suhrkamp taschenbuch wissenschaft
Euro 18,00 [D]

Warenkorb Button

Mit den hier versammelten Texten zielt Ingeborg Maus auf ein Paradox der Demokratie: Einerseits setzen die Bürger großes Vertrauen in die Justiz, insbesondere das Verfassungsgericht, während das Parlament am unteren Ende der Vertrauensskala rangiert. Wenn aber Verfassungsnormen in unbestimmte »Werte« aufgelöst werden, die es erlauben, auch verfassungskonforme Gesetze auszuhebeln, erscheint das Gericht andererseits als Kontrahent der Volkssouveränität.


weitere Informationen »
Jan-Werner Müller: Das demokratische Zeitalter
Cover: Das demokratische Zeitalter Jan-Werner Müller
Das demokratische Zeitalter
Eine politische Ideengeschichte Europas im 20. Jahrhundert
suhrkamp taschenbuch wissenschaft
Euro 24,00 [D]

Warenkorb Button

Das demokratische Zeitalter ist die erste umfassende Studie des politischen Denkens in Europa, die seit dem Ende des Kalten Krieges erschienen ist und den ganzen Kontinent in den Blick nimmt.


weitere Informationen »
 
Zum Abbestellen des Newsletters oder zum Ändern Ihrer Daten klicken Sie bitte hier ».

Suhrkamp Verlag
Pappelallee 78-79
10437 Berlin
Tel.: 49-30-740744-0
Internet: www.suhrkamp.de

Suhrkamp Verlag AG
Amtsgericht Berlin Charlottenburg HRB 163774 B, UID DE114110089
Vorstand: Dr. Jonathan Landgrebe
Aufsichtsrat: Ulla Unseld-Berkéwicz (Vorsitzende), Dr. Rachel Salamander (stv. Vorsitzende), Sylvia Ströher

Insel Verlag
Pappelallee 78-79
10437 Berlin
Tel.: 49-30-740744-0
Internet: www.suhrkamp.de

Insel Verlag Anton Kippenberg GmbH & Co. KG, Berlin
Amtsgericht Berlin Charlottenburg, HRA 45000 B
Persönlich haftender Gesellschafter:
Insel Verlag Verwaltungs-GmbH
Geschäftsführer: Dr. Jonathan Landgrebe
Amtsgericht Charlottenburg HRB 148812 B
USt-ID-Nummer: DE114109865

 

Die in diesem Newsletter veröffentlichten Informationen werden von uns sorgfältig auf ihre Korrektheit überprüft. Wir übernehmen jedoch keine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Inhalte. Ansprüche wegen Schäden materieller oder ideeller Art, die durch die Nutzung der hier abrufbaren Informationen verursacht wurden, sind ausgeschlossen.


 
Wir erklären hiermit, daß zum Zeitpunkt einer Linksetzung zu fremden Internetseiten keine illegalen Inhalte auf diesen Seiten erkennbar waren. Auf nachträgliche Änderungen haben wir keinen Einfluß. Wir distanzieren uns daher ausdrücklich von den Inhalten der verknüpften Seiten.