Raimund Fellinger (Cheflektor des Suhrkamp Verlags) über Peter Handke

 

»Schon lange hatte ich mir gewünscht, einmal um die Welt zu reisen, aber langsam, so, dass ich längere Zeit an einem Ort bleiben würde und ihn kennenlernen könnte.« Peter Handke


Sowohl die Reise als auch das Sesshaft werden an einem Ort gelingt Peter Handke Ende der Achtziger- und Anfang der Neunzigerjahre. »… In Griechenland war ich im Winter, von Griechenland bin ich nach Ägypten gefahren, später habe ich mich nach Japan aufgemacht, von wo ich meine Pilgerfahrt nach Amerika fortgesetzt habe und über Portugal, Spanien, Südfrankreich im Mai wieder nach Österreich zurückgekommen bin.« Schließlich wird Peter Handke im Jahr 1990 in einem kleinen Ort zwischen Paris und Versailles, in Chaville, sesshaft.

Bereits in Spanien, in der Zeit zwischen Weltreise und Hauskauf, entstanden die beiden ersten Versuche Peter Handkes: In Linares, Andalusien, im März 1989 der Versuch über die Müdigkeit, in Soria, Ende 1989, der Versuch über die Jukebox. 1991 erscheint der dritte dieser Versuche, Versuch über den geglückten Tag. 1994 folgt das zeit- und raumausgreifende große, umfangreiche Epos, dessen Entstehung sich der Weltreise wie dem erneuten Sesshaftwerden verdankt oder, umgekehrt: die Weltreise und die Wahl des Wohnortes in der Nähe von Paris sind bereits Bestandteil und Vehikel: Mein Jahr in der Niemandsbucht. Ein Märchen aus den neuen Zeiten, 1066 Seiten stark in der Originalausgabe. Dieses Buch entzieht sich jeder Kategorisierung: Zu einem großen Teil ist es Reiseerzählung, zu einem genauso großen Teil Schilderung der Erlebnisse am Rande eines Teiches südlich von Paris; auf einer Ebene ist es Erzählen über die Möglichkeiten von Erzählen in der Gegenwart überhaupt, auf der anderen ein Gelegenheitsroman.

Peter Handke | Bücher (Erscheinungstermin: 1990-95)

 

Peter Handke | Bühnenstücke und Hörspiele (Uraufführung: 1990-95)

Peter Handke

Das Spiel vom Fragen oder Die Reise zum sonoren Land

Ein Stück wie eine Pilgerfahrt. Es erzählt keine Geschichten, die auf das alte Theater antworten, sondern tut so, als könne man, auf leerer Bühne und mit leerem Kopf, ganz von vorne beginnen. Eine eigenartige Reisegruppe, ein Mauerschauer, ein Spielverder ...
mehr zum Bühnenstück »

2 Damen, 6 Herren, 2 Dekorationen

UA: Burgtheater Wien
13.01.1990
Regie: Claus Peymann

Peter Handke

Die Stunde da wir nichts voneinander wußten

Hauptakteur des Stücks ist ein Platz, der realen Charakter hat, zugleich aber ein beliebiger Platz irgendwo. Ein Dutzend Akteure spielen Alltägliches, begegnen einander, helfen sich gegenseitig, behindern sich, schließen sich zu Gruppen zusammen und lösen ...
mehr zum Bühnenstück »

Ein Schauspiel

UA: Produktion des Burgtheaters Wien im Rahmen der Wiener Festwochen im Theater an der Wien
09.05.1992
Regie: Claus Peymann

William Shakespeare, Peter Handke

Das Wintermärchen

Zusätzlich zu seinem eigenen schriftstellerischen Werk hat Peter Handke seit einem Jahrzehnt kontinuierlich die Werke von Dichterkollegen ins Deutsche übertragen. Zwischen den von ihm übertragenen Texten und seinem eigenen Werk besteht jeweils eine gewiss ...
mehr zum Bühnenstück »

Deutsch von Peter Handke

6 Damen, 15 Herren

UA: Erstaufführung der Neuübertragung: Schaubühne Berlin
15.12.1990
Regie: Luc Bondy