Max Frisch
Andorra

Max Frisch

Stück in zwölf Bildern

3 Damen, 11 Herren

UA: Schauspielhaus Zürich
02.11.1961
Regie: Kurt Hirschfeld

Deutsche EA: Gemeinsame DEA: Düsseldorfer Schauspielhaus Regie: Reinhard Spoerri; Schauspiel Frankfurt Regie: Harry Buckwitz; Münchner Kammerspiele Regie: Hans Schweikart
20.01.1962

Synopse

Die Kernzelle von Andorra findet sich in Max Frischs Tagebuch als Eintragung des Jahres 1946. Andorra ist der Name für ein Modell: Es zeigt den Prozeß einer Bewußtseinsveränderung, abgehandelt an der Figur des jungen Andri, den die Umwelt so lange zum Anderssein zwingt, bis er es als sein Schicksal annimmt. Dieses Schicksal heißt in Max Frischs Stück »Judsein«.