Konstantin Küspert
believe busters

Konstantin Küspert
© Max Zerrahn

Besetzung variabel

UA: Landestheater Tübingen
25.02.2017
Regie: Dorothea Schroeder

Synopse

Paul, aufgewachsen in einem streng pietistischen Elternhaus, hat eine Erfindung gemacht, mit der er die Geschichte der Menschheit wird umschreiben können. Pauls Maschine ermöglicht Reisen durch die Zeiten, und Paul nutzt diese, um zu religiös fundierten Attentaten oder Glaubenskriegen der Vergangenheit zu reisen und diese abzuwenden oder zumindest deren Folgen zu minimieren. Auf diese Weise will er, ein obsessiver Erlöser, die Welt vom Glauben befreien. Denn die Religion, davon ist Paul überzeugt, ist die Ursache allen Übels. Um seinen Heilsgedanken wirksam umsetzen zu können, gründet Paul die »Believe Busters«, eine Combo aus ehemaligen Anhängern der drei Weltreligionen, die Paul zunächst von ihrem »Irrglauben« befreit und die ihr Hauptquartier in Pauls dunkler Parterrewohnung bezieht. Gemeinsam nehmen sie den Kampf auf gegen die islamistische Terrorgruppe Boko Haram, den christlichen Kreuzritter Anders Breivik oder auch den jüdischen Fundamentalisten Baruch Goldstein. Zu Beginn läuft auch alles wie geplant, bis das Vorhaben ins Stocken gerät.

Nachrichten