Bertolt Brecht
Die Tage der Kommune

Bertolt Brecht
© Konrad Reßler/Stadtmuseum München

Stück in 14 Szenen

11 Damen, 30 Herren, Statisten; Doppelbesetzungen möglich

UA: Städtische Bühnen Karl-Marx-Stadt (Chemnitz)
17.11.1956
Regie: Benno Besson, in der Bühnenfassung des Berliner Ensembles 1962

Synopse

Das Stück zeigt den Aufstieg und Fall der kleinen Familie Cabet aus dem Arbeiterviertel in den dreiundsiebzig Tagen der Pariser Commune zwischen März und Mai 1871. Die Fabel konzentriert sich auf die Familie. Im Gegensatz zur bürgerlichen Tragödie, in der das Volk gerade gut genug war, die historischen Ereignisse zu ermöglichen, werden hier die historischen Ereignisse den Bedürfnissen des Volkes unterworfen: die kleinen Anliegen der Cabets werden der politischen Öffentlichkeit nicht mehr geopfert; sie sind es gerade, die diese Öffentlichkeit voll und ganz beanspruchen. Der Aufstand scheiterte, nicht weil ihm die Kraft fehlte, sondern die Organisation dieser Kraft.