Tankred Dorst
Die Wüste

Tankred Dorst
© Isolde Ohlbaum

2 Damen, 9 Herren, 2 Nebenrollen, 1 Dekoration

UA: Theater Dortmund
26.02.2005
Regie: Hermann Schmidt-Rahmer

Synopse

De Foucauld, ein reicher junger Mann aus franzö­sischem Adel, verschlägt es als Kolonialoffizier nach Nordafrika. Dort strapaziert sein extravagantes Leben so lange die Geduld seiner Vorgesetzten, bis er unehrenhaft entlassen wird. Er bricht mit allen Konventionen und beginnt ein einzigartiges Wander­leben in das unerforschte Land der Wüste.

In diesem fabelhaften und fremdartigen Stück, in dem die Vögel weissagen können und die Wüste zu sprechen vermag, beschreibt der Autor, wie in einer vollkommen vernunftbesessenen Welt ein Mensch die Wirklichkeit so lange provoziert, bis diese ein Wunder freigibt.

Tankred Dorsts Werk Die Wüste nimmt das Leben des Dandy und späteren Eremiten Charles de Foucauld zum Anlaß, die Frage zu stellen, an welchem Punkt das eigene Leben wesentlich wird.

« Zurück zum Überblick