Thomas Bernhard
Immanuel Kant

Thomas Bernhard
© Andrej Reiser

Komödie

2 Damen, 10 Herren, 4 Dekorationen

UA: Württembergisches Staatstheater Stuttgart
15.04.1978
Regie: Claus Peymann

Synopse

Immanuel Kant, der große Philosoph, der niemals seine Heimatstadt Königsberg verlassen hat, ist auf großer Reise. Mit seinem Papagei, seinem Pfleger und seiner Frau logiert er auf einem großen Luxusdampfer. Er ist am Grauen Star erkrankt und beinahe ganz erblindet. Seine letzte Rettung ist eine Operation durch die Spitzenärzte an der Columbia University in New York. Dort will man ihm gerade die Ehrendoktorwürde verleihen, und so schlägt der sonst so reiseunwillige Philosoph zwei Fliegen mit einer Klappe.

Auf der Überfahrt gilt seine uneingeschränkte Aufmerk­samkeit einzig und allein seinem Papagei Friedrich, den Kant den meisten menschlichen Geistern für ebenbürtig, wenn nicht gar haushoch überlegen hält. Alle anderen Anwesenden bekommen deutlich Kants Verstimmungen zu spüren, die einem so genialen Geist aber gerne zugestanden werden.

Nur Kants Frau scheint etwas im Schilde zu führen. Und so sieht man, als der Luxusliner im Hafen von New York einläuft, kein Empfangskomitee der Columbia University. Statt dessen steht dort das Pflegepersonal einer Irrenanstalt.