100 Jahre Geist der Utopie

Im Sommer 1918 erscheint das Buch eines jungen Mannes, das Furore machen wird: Ernst Blochs Geist der Utopie. Im Angesicht des Schreckens, inspiriert von den philosophischen Strömungen der Jahrhundertwende und befeuert von den alternativen Lebensentwürfen der Reformer und Anarchisten, beschreibt Bloch den Menschen als ein radikal zur Utopie begabtes Wesen.

Hier finden Sie ein Radio-Gespräch zwischen Theodor W. Adorno und Ernst Bloch
über die Möglichkeit der Utopie »