Clemens J. Setz

Clemens J. Setz
© Max Zerrahn

Clemens J. Setz wurde 1982 in Graz geboren, wo er Mathematik sowie Germanistik studierte und heute als Übersetzer und freier Schriftsteller lebt. 2011 wurde er für seinen Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Sein Roman Indigo stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012 und wurde mit dem Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013 ausgezeichnet. 2014 erschien sein erster Gedichtband Die Vogelstraußtrompete. Für seinen Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre erhielt Setz den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015.

Preise

Literaturpreis der Steiermark 2017

27.03.2017

Clemens J. Setz erhält den Literaturpreis der Steiermark 2017 für sein Gesamtwerk. In der Jurybegründung heißt es, Setz sei »ein Spezialist für das Skurrile und das Verschrobene, ein literarischer Schutzheiliger der Nerds.«

Der Literaturpreis der Steiermark ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle drei Jahre vergeben.

Mülheimer Dramatikerpreis (Nominierung) 2017

22.02.2017

Clemens J. Setz' Stück Vereinte Nationen wurde in der Inszenierung von Tim Egloff am Nationaltheater Mannheim für den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2017 nominiert. Neben Setz wurden sechs weitere Autorinnen und Autoren ausgewählt.

Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015

02.10.2015

Clemens J. Setz erhält den Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2015. Der Wilhelm Raabe-Literaturpreis wird von den Kooperationspartnern Deutschlandfunk und der Stadt Braunschweig vergeben. Mit dem Preis wird jährlich ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk gewürdigt. Der Preis ist mit 30.000 Euro dotiert.

Deutscher Buchpreis (Longlist) 2015

19.08.2015

Clemens J. Setz steht mit seinem Roman Die Stunde zwischen Frau und Gitarre auf der Longlist des Deutschen Buchpreises 2015. Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet die Stiftung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels jährlich die besten Roman-Neuerscheinung in deutscher Sprache aus.Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert.

Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft 2013

21.05.2013

Clemens J. Setz erhält den Literaturpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI 2013. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr zum dritten Mal vergeben und ist mit 20.000 Euro dotiert. Mit dem Preis würdigt die Jury Setz' bisheriges literarisches Schaffen. In ihrer Begründung heißt es unter anderem: »Der schwindelerregende Roman Indigo von Clemens Setz spielt nicht nur mit Fakten und Fiktion, sondern vor allem auch mit den Grenzen des menschlichen Verstands des Lesers und baut dabei eine unsagbare Spannung auf.«

Deutscher Buchpreis (Shortlist) 2012

12.09.2012

Clemens J. Setz steht mit seinem Roman Indigo auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2012. Der Deutsche Buchpreis wird von der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Stiftung vergeben. Mit der Auszeichnung möchte der Börsenverein über Ländergrenzen hinaus Aufmerksamkeit schaffen für deutschsprachige Autoren, das Lesen und das Leitmedium Buch.

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis (Shortlist) 2012

Indigo von Clemens J. Setz steht auf der Shortlist des Wilhelm Raabe-Literaturpreises 2012. Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis würdigt ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk und gehört zu den bedeutendsten literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum.

Preis der Leipziger Buchmesse 2011

18.03.2011

Für seinen eigenwilligen Erzählband Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes erhält der Grazer Clemens J. Setz den diesjährigen Preis der Leipziger Buchmesse. Mit nur 29 Jahren gilt der Österreicher bereits als einer der renommiertesten Nachwuchsautoren im deutschsprachigen Raum.

Der Autor, so die Laudatorin Ingeborg Harms, »agiere als Exorzist, als moderner Schamane, der die Schmutzarbeit des Zuende-Denkens übernimmt.«

In der Begründung der Jury heißt es: »Den Ausschlag gaben die Kühnheit der Konstruktion, die Eigenwilligkeit der Sprache und die Konsequenz des Konzepts, das zu gleichermaßen originellen wie unheimlichen Geschichten führte. Sie machen mit einem ernüchternden Menschenbild ernst, das wir wissenschaftlich längst akzeptiert haben, aber kulturell bislang erfolgreich überspielen. ... Der Preis würdigt ein düsteres, mit Überraschungen aufwartendes Prosalabor, in dem ein junger Autor sich traut, mit den Mitteln der Sprache Vabanque zu spielen.«

Wilhelm-Raabe-Literaturpreis (Longlist) 2011

Clemens J. Setz steht mit seinem Roman Die Liebe zur Zeit des Mahlstädter Kindes auf der Longlist des Wilhelm-Raabe-Literaturpreises 2011. Der Wilhelm-Raabe-Literaturpreis prämiert jährlich ein in deutscher Sprache verfasstes erzählerisches Werk und ist mit 30.000 Euro Preisgeld dotiert. Der Preis wird von den Kooperationspartnern Deutschlandradio und der Stadt Braunschweig vergeben.

Bremer Literaturpreis 2010

Clemens J. Setz wird mit dem 20.000 Euro dotierten Bremer Literaturpreis ausgezeichnet. Setz erreichte bereits 2009 das Finale des Deutschen Buchpreises. Der junge Autor unternehme mit zielsicherer Komik eine »schonungslose präzise Demontage des Familienromans«. Der Literaturpreis der Stadt Bremen wird seit 1954 jährlich an deutschsprachige Schriftsteller für ein Einzelwerk vergeben. Setz ist der jüngste Preisträger seit vielen Jahrzehnten.

Deutscher Buchpreis (Shortlist) 2009
Ernst-Willner-Preis 2008

Clemens J. Setz gewinnt den im Rahmen des Ingeborg-Bachmann-Wettbewerbs verliehenen Ernst-Willner-Preis. Dieser Preis wird von zahlreichen Verlagen aus dem europäischen Sprachraum gestiftet und ist mit 7.000 Euro dotiert.