Lily Brett

Lily Brett
© Bettina Strauss

Lily Brett wurde 1946 in Deutschland geboren. Ihre Eltern heirateten im Ghetto von Lodz, wurden im KZ Auschwitz getrennt und fanden einander erst nach zwölf Monaten wieder. 1948 wanderte die Familie nach Brunswick in Australien aus. Mit neunzehn Jahren begann Lily Brett für eine australische Rockmusik-Zeitschrift zu schreiben. Sie interviewte und porträtierte zahlreiche Stars wie Jimi Hendrix oder Mick Jagger.
Heute lebt die Autorin in New York. In regelmäßigen Kolumnen der Wochenzeitung DIE ZEIT hat Lily Brett diese Stadt porträtiert. Sie ist mit dem Maler David Rankin verheiratet und hat drei Kinder.

 

Preise

Prix Médicis Etranger 2014

04.11.2014

Lily Brett erhält den Prix Médicis Etranger für ihren Roman Lola Bensky. Dieser französische Literaturpreis wurde 1958 von Gala Barbisan und Jean-Pierre Giraudoux begründet, um französischsprachige Romane oder Erzählungen von jungen vielversprechenden und originellen Autoren auszuzeichnen. Seit 1970 wird auch ein Preis für fremdsprachige Romane vergeben unter die bisherigen Preisträger zählt auch Michael Krüger.

International IMPAC Dublin Literary Award (Longlist) 2014

Lily Brett steht mit ihrem Roman Lola Bensky auf der Longlist des International IMPAC Dublin Literary Awards. Die von einer amerikanischen Beraterfirma für unternehmerische Leistungssteigerung gestiftete literarische Auszeichnung wird seit 1996 in Dublin verliehen und ist mit 100.000 Euro die höchst dotierte Würdigung eines einzelnen Werkes. Die in Frage kommenden Bücher werden von Bibliotheken aus der ganzen Welt nominiert.

Steele Rudd Award 1992
C.J. Dennis Prize for Poetry 1987
Victorian Premier's Award (Australien) 1987
Mattara Poetry Prize 1986