Mario Vargas Llosa

Mario Vargas Llosa
© Jerry Bauer

Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman Die Stadt und die Hunde erschien. Der peruanische Romanautor und Essayist ist stets als politischer Autor aufgetreten und ist damit auch weit über die Grenzen Perus hinaus sehr erfolgreich. Zu seinen wichtigsten Werken zählen Das grüne Haus, Das Fest des Ziegenbocks, Tante Julia und der Schreibkünstler und Das böse Mädchen.
...

Mario Vargas Llosa, geboren 1936 in Arequipa/Peru, studierte Geistes- und Rechtswissenschaften in Lima und Madrid. Bereits während seines Studiums schrieb er für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte erste Erzählungen, ehe 1963 sein erster Roman Die Stadt und die Hunde erschien. Der peruanische Romanautor und Essayist ist stets als politischer Autor aufgetreten und ist damit auch weit über die Grenzen Perus hinaus sehr erfolgreich. Zu seinen wichtigsten Werken zählen Das grüne Haus, Das Fest des Ziegenbocks, Tante Julia und der Schreibkünstler und Das böse Mädchen.
Vargas Llosa ist Ehrendoktor verschiedener amerikanischer und europäischer Universitäten und hielt Gastprofessuren unter anderem in Harvard, Princeton und Oxford. 1990 bewarb er sich als Kandidat der oppositionellen Frente Democrático (FREDEMO) bei den peruanischen Präsidentschaftswahlen und unterlag in der Stichwahl. Daraufhin zog er sich aus der aktiven Politik zurück.
Neben zahlreichen anderen Auszeichnungen erhielt er 1996 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und 2010 den Nobelpreis für Literatur. Heute lebt Mario Vargas Llosa in Madrid und Lima.

 

 

Preise

International IMPAC Dublin Literary Award (Longlist) 2014

Mario Vargas Llosa steht mit seinem Roman Der Traum des Kelten auf der Longlist des International IMPAC Dublin Literary Awards. Die von einer amerikanischen Beraterfirma für unternehmerische Leistungssteigerung gestiftete literarische Auszeichnung wird seit 1996 in Dublin verliehen und ist mit 100 000 Euro die höchst dotierte Würdigung eines einzelnen Werkes. Die in Frage kommenden Bücher werden von Bibliotheken aus der ganzen Welt nominiert.

Carlos Fuentes Preis 2012

16.10.2012

Mario Vargas Llosa erhält ersten mexikanischen Carlos Fuentes Preis. Der Preis ist mit einer Viertelmillion US-Dollar (ca. 193.000 Euro) dotiert und somit die höchstdotierte Literaturauszeichnung im spanischsprachigen Raum.

Nobelpreis für Literatur 2010

Der Autor, Politiker und engagierte Weltbürger Mario Vargas Llosa erhält den diesjährigen Nobelpreis für Literatur. Mit Mario Vargas Llosa erhält erstmals seit Jahren wieder ein populärer Romancier den Nobelpreis für Literatur. Der Peruaner ist der erste südamerikanische Preisträger seit fast 30 Jahren. Vargas Llosa habe »sehr gerührt und begeistert« auf die Zuerkennung des Preises reagiert, berichtete der Chef der schwedischen Nobel-Jury.

Nobelvorlesung Ein Lob auf das Lesen und die Fiktion von Mario Vargas Llosa (© The Nobel Foundation 2010)
Text (PDF, Deutsch) »
oder Video (Spanisch) »

Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung 2008

01.11.2008

Mario Vargas Llosa erhält den Freiheitspreis der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit. »In seinem literarischen Werk, seinem politischen Engagement und seiner persönlichen Haltung wirkt Mario Vargas Llosa als Stimme der Freiheit, auf seinem Kontinent wie in der ganzen Welt. Mit seiner Unerschrockenheit und seiner intellektuellen Kraft ist er in einem Umfeld der stets gefährdeten Freiheit und des verführerischen Populismus eine wegweisende Persönlichkeit«, begründet die Jury des alle zwei Jahre vergebenen Preises ihre Entscheidung.

PEN/Nabokov Award 2002
Spanischer Journalistenpreis Ortega y Gasset 1999
National Book Critics Circle Award 1998
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 1996
Mitgliedschaft in der Real Academia Española 1996
Cervantes-Preis 1994