Viv Albertine
A Typical Girl - Ein Memoir

Aus dem Englischen von Conny Lösch
Leseprobe » Bestellen »


D: 18,00 €
A: 18,50 €
CH: 25,90 sFr

Erschienen: 09.05.2016
suhrkamp taschenbuch 4675, Klappenbroschur, 478 Seiten
ISBN: 978-3-518-46675-9
Auch als eBook erhältlich

Das Popbuch des Jahres!


London, Mitte der Siebziger. Die Popkultur wird neu erfunden, in der revolutionären Ursuppe des Punk scheint alles möglich. Aber gilt das auch für Frauen? Gibt es außer Groupie, Elfe oder Rockröhre noch andere Rollen? Besteht vielleicht zum ersten Mal die Chance, mit allen Typical-Girl-Klischees aufzuräumen, statt selber eins zu werden?
Viv Albertine wurde zum Riot Girl, lange bevor es diesen Ausdruck gab. Bei den legendären Flowers of Romance kreierte sie neben Sid Vicious (später Sex Pistols) und Keith Levene (später PIL) ihren individuellen Gitarrensound. Um dann mit den Slits, der ersten autonomen Frauenpunkband, die Türen aufzustoßen, durch die später Madonna oder Lady Gaga eigene Wege gehen konnten.
Wie die Punkszene entstand, wie sie aus weiblicher Sicht erlebt und feministisch neu erfunden wurde und welche Rückschläge es dabei gab – all das wurde noch nie so plastisch und zugleich so reflektiert, so abgeklärt und zugleich so amüsant geschildert wie von Viv Albertine in ihrem umwerfenden Memoir. Shoes off!

Im Original erschienen unter dem Titel Clothes, clothes, clothes. Music, music, music. Boys, boys, boys: a memoir (Faber and Faber, London).

Pressestimmen

»Man wünscht jeder Frau, ach was, jedem Menschen, so eine Viv Albertine im Leben. Da das nicht möglich ist, darf man zumindest jedem wünschen, ihr Buch zu lesen.«

Meredith Haaf, Süddeutsche Zeitung

»A Typical Girl ist ein radikal weibliches, entwaffnend ehrliches, unendlich sympathisches Buch.«

Johanna Adorján, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

»Das beste Popmusik-Buch des Jahres 2014.«

The Sunday Times

»Die ruppige, bewusst kunstferne Sprache, in der Albertine ihre Erinnerungen formuliert, macht ihr Buch möglicherweise erst so unterhaltsam und ergreifend.«

Wolfgang Höbel, Literatur Spiegel Mai 2016

»Das bisher ehrlichste Portrait der Punk-Ära, dabei schreiend komisch und ernsthaft bewegend.«

Mithu Sanyal, WDR 5

»Ein ehrliches, mutiges, pathosfreies Buch mit A- und B-Seite. … Ein echter Hammer!«

Markus Mayer, Bayern 2 Kulturwelt

»Die Lebenserinnerungen von Viv Albertine endlich auf deutsch – ein Glücksfall.«

Kerstin Grether, SPIEGEL ONLINE

»Was Albertine über jene Tage schreibt, ist oft sehr amüsant und manchmal tiefschürfend«

Hanspeter Künzler, Surprise

»... all das wurde noch nie so plastisch und zugleich so reflektiert, so abgeklärt und zugleich so amüsant geschildert wie von Viv Albertine in ihrem umwerfenden Memoir. Shoes off! Super interessant und spannend geschrieben. Unbedingt lesen!«

reisetravel.eu Mai 2016

Bildergalerien

Kommentare

»Unerschrocken, freimütig, eine Offenbarung. Ein Buch über die Risiken, eine Pionierin zu sein.«
Jon Savage, 18.05.2016

Kommentieren