Hg.: Heinrich Geiselberger, Tobias Moorstedt
Big Data - Das neue Versprechen der Allwissenheit

Leseprobe » Bestellen »


D: 14,00 €
A: 14,40 €
CH: 20,90 sFr

Erschienen: 21.10.2013
Broschur, 309 Seiten
ISBN: 978-3-518-06453-5
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Die Ausspähprogramme Prism und Tempora, die durch den Whistleblower Edward Snowden bekannt wurden, sind nur die Spitze des Datenbergs. Auskunfteien, Internetunternehmen und Einzelhandelsketten sammeln schon seit Jahren Informationen über die Bürger. Möglich wird all das durch Big Data, also die Möglichkeit, ungeahnte Mengen an Daten zu erheben, zu speichern und zu analysieren. Big Data, darin sind sich Analysten und Wissenschaftler einig, könnte die Art und Weise, wie wir Entscheidungen treffen, konsumieren, forschen und leben dramatisch verändern. Manche fühlen sich dabei an George Orwells 1984 erinnert, anderen sehen darin eine digitale Glaskugel, die gigantische Wachstumschancen bietet und neue Forschungswelten eröffnet.

Der Band bietet einen Überblick über die vielfältigen Anwendungsbereiche und Akteure, renommierte Praktiker, Soziologen und Technikexperten beleuchten das Thema Big Data aus unterschiedlichen Perspektiven. Mit Beiträgen von Chris Anderson (The Long Tail), Dirk Baecker, Peter Glaser, Michael Hagner und Dirk Helbing, Bruno Latour, Frank Schirrmacher und vielen anderen.

Pressestimmen

»Der Journalist Tobias Moorstedt und der Suhrkamplektor Heinrich Geiselberger haben den neuen Formen des Datenregimes einen vielstimmigen und gut komponierten Band gewidmet, mit bereits publizierten, zum ersten Mal übersetzten und auch originalen Beiträgen.«

Helmut Mayer, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Wer ein Grundverständnis für die digitalen Datenschutzprobleme mitbringt, findet ... viele spannende Gedankenanstöße.«

Daniel Blum, Deutschlandfunk

»Kurzweilige und in sich geschlossene Kapitel.«

Christine Memminger, Bayerischer Rundfunk

»Einst waren Informationen ein knappes Gut, heute liegen sie im Überfluss vor. Das eröffnet uns ungeahnte Chancen - es sollte uns aber auch Kopfzerbrechen bereiten.«

The Economist

»Eine aktuelle und gesellschaftlich wichtige Frage zur Entwicklung der Wissenschaft in Zeiten von »Big Data« wird hier vielfältig, kenntnisreich und detailliert dargestellt und erörtert – das Buch sollte einem möglichst großen Leserkreis die eigene Betroffenheit verdeutlichen … «

Christian Schulte-Cloos, socialnet

»Der Begriff Big Data hat spätestens in diesem Jahr der Überwachung den Durchbruch geschafft - mit dem Sammelband des Suhrkamp Verlags bekommt nun jedermann den Data-Durchblick. ... Experten aus Theorie und Praxis bringen ihre Erfahrungen und Meinungen im Suhrkamp-Werk kurz und präzise auf den Punkt und bieten damit einen guten Überblick über die Thematik, die gerade erst in den Startlöchern steht.«

Julian Heck, Netzpiloten.de

»Ein Buch, das sensibilisiert und Fragen bezüglich der Technologiefolgen aufwirft, denen man sich stellen muss, will man Big Data verantwortungsvoll einsetzen.«

No, Bulletin 1/2014

Videobeiträge

Kommentare

Ein interessantes Buch zur Einführung in Big Data, ein bis heute ungelößtes Versprechen und ein nie durchführbarer Traum der Überwachung der anderen, die Datenmenge ist zwar mittlerweile aneigenbar, aber die qualitative Auswertung und Bewertung bleibt immer Logarithmen überlassen.

Weizenbaums Analyse aus der Ohnmacht der Computer bleibt in dieser Hinsicht unübertroffen. Ein weiteres Beispiel dafür wie die Machbarkeit dazu verführt, unsinnige Lösungen umzusetzen.

Nicht Big Data gibt mir die Antwort darauf was die Menschen denken, sondern die lebenden Menschen nach Feierabend, mit Ihnen reden, sie beobachten und man weis alles.
Reiner Girstl, 20.02.2014

Kommentieren