Alejandro Zambra
Bonsai - Roman

Aus dem Spanischen von Susanne Lange
Leseprobe » Bestellen »


D: 12,00 €
A: 12,40 €
CH: 17,90 sFr

Erschienen: 07.03.2015
Gebunden, 90 Seiten
ISBN: 978-3-518-42480-3
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Die rasanteste Liebesgeschichte der Weltliteratur

Julio liebt Emilia, Emilia liebt Julio, beide lieben Proust – beide haben in Wirklichkeit nicht eine Seite Proust gelesen –, ein Jahr lang sind sie während ihres Studiums liiert, dann verlässt sie ihn, und er liebt sie weiter, sie geht nach Europa, und er liebt sie weiter, die Zeit vergeht, und er liebt sie weiter, sie stirbt, und er liebt sie weiter, Jahre später erinnert er sich, und er liebt sie immer weiter.

Bonsai ist die blendend schöne Miniatur einer epischen Liebesgeschichte: ein kunstvoll geraffter Roman über die erotisierende Wirkung von Lektüren, missverstandene körperliche Zuneigung und die nicht enden wollende Sehnsucht nach dem anderen.

»Zambra zu lesen ist wie ein Anruf eines alten Freundes mitten in der Nacht.« Nicole Krauss

Im Original erschienen unter dem Titel Bonsái (Anagrama).

In über 20 Ländern erschienen

Pressestimmen

»Der absolute K.o.-Schlag!«

Junot Díaz, The New York Times

»Auf Anhieb ein Klassiker.«

Vanity Fair

»Ein unmöglich einzuordnendes Buch von seltener Schönheit.«

Libération

»Ein dunkles Buch, das seine Leser erleuchtet.«

Rolling Stone

»Eine schöne, rätselharte Miniatur, die sich schnell liest, aber lange nachhallt.«

Sarah Levy, Brigitte 13/2015

»Das ist eine Geschichte, aus der man so ziemlich alles machen könnte, von der dicken Schmonzette bis zum intellektuellen Selbstfindungsroman ... Was Zambra daraus gemacht hat, ist ein in seiner Reduziertheit umwerfendes Buch, das gleichzeitig zeigt, wie neu die altbekannten, banalen Geschichten für den sind, der sie erlebt. Und der sie so schreiben kann wie Zambra.«

Katharina Döbler, Deutschlandradio Kultur

»Jeder Satz sitzt, jedes Wort zählt. Romantische Menschen neigen zur Geschwätzigkeit, Zambra nicht.«

NIDO 5/ 2015

»Eine faszinierende Roman-Miniatur wie ein Bonsai: komprimiert, verdichtet und ästhetisch stilisiert.«

BÜCHERmagazin 4/2015

»Das Buch heißt nicht nur so, es ist ein Bonsai: ein winziger, ein kunstvoller Text, der viel größer ist als sein Umfang.«

Sandra Trauner, Gießener Allgemeine

Der Autor weiß mehr als sein Leser, kommentiert und beschreibt die Stimmungen anhand der Umgebung. ... Er konkretisiert an Symbolen und Bildern. Dazu verwendet er die Sprache gekonnt. Und Susanne Lange folgt ihm kongenial und übersetzt. Kurz und süß, trocken, bisweilen knapp. Manchmal abrupt und leicht hüpfend schillert der Text vorüber.«

Inge-Marie Drachter, Lesart 1/2015

Videobeiträge

Audiobeiträge

Kommentare

»Bonsai hat alles, was ein Roman haben muss. Nur eben als Miniatur.«
Martin Becker, ichleseduliest.wordpress.com, 30.06.2015

Kommentieren