Lucy Foley
Das Versprechen eines Sommers - Roman

Aus dem Englischen von Christel Dormagen
Leseprobe » Bestellen »


D: 14,95 €
A: 15,40 €
CH: 21,90 sFr

Erschienen: 13.06.2017
insel taschenbuch 4578, Klappenbroschur, 435 Seiten
ISBN: 978-3-458-36278-4
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Das Versprechen eines Sommers erzählt die Geschichte von Hal und Stella, die allen Widerständen zum Trotz den Versuch wagen, dem Schicksal ihre Liebe abzutrotzen – vor der schillernden Kulisse der italienischen Riviera der 1950er Jahre, wo eine verlorene Generation wieder beginnt, an ihre Träume zu glauben.
Rom, 1953. Hal, ein englischer Journalist, hat sich nach den quälenden Erlebnissen des Krieges nach Italien abgesetzt. Eines Nachts trifft er dort die geheimnisvolle Stella, die ihm wie ein kurzer Moment des Glücks erscheint. Doch so unverhofft sie in sein Leben tritt, so schnell ist sie am nächsten Morgen wieder verschwunden.
Ein Jahr später begegnen sie sich wieder, an Bord eines Schiffs, das die ligurische Küste entlang nach Cannes unterwegs ist, auf Einladung einer Contessa, deren Film dort gezeigt werden soll. Unter der illustren Schar der Gäste ist auch Frank Truss, ein skrupelloser amerikanischer Geschäftsmann – dessen Ehefrau, zu Hals Bestürzung, niemand anderes ist als jene rätselhafte Stella. Je weiter die Reise geht, desto weniger können Hal und Stella ihre Gefühle füreinander verbergen – und desto angespannter wird die Situation an Bord …
Große Emotionen, schicksalhafte Lebensgeschichten und prächtige Bilder verweben sich zu einem üppigen, bittersüßen und dramatischen Schmöker, der das Lebensgefühl des Dolce Vita in all seiner Sinnlichkeit heraufbeschwört.

Im Original erschienen unter dem Titel The Invitation (OT) (HarperCollins UK).

Alle Kommentare

Ich liebe »Das Versprechen eines Sommers« ... Eine wunderbar vielschichtige und lebenspralle Geschichte, voll unterdrückter Sehnsüchte und Geheimnisse. Ein Buch, das verzaubert!
Lucinda Riley, 05.12.2016
»Spannend, vielschichtig, empfohlen.«
Friya Rickert, ekz.bibliotheksservice GmbH, 25.07.2017
In den 50er Jahren treffen Hal und Stella auf einer Party aufeinander und in der festen Überzeugung, dass sie sich nie wieder danach sehen werden, gehen sie den einen oder anderen Schritt zu weit. Doch es soll nicht die letzte Begegnung gewesen sein, ein knappes Jahr später begeben sich beide als Teil einer Reisegruppe einer berühmten italienischen Schauspielerin auf die Reise.

Schon bei der Charakterzeichnung der Protagonisten Hal und Stella, aber auch bei den gut getroffenen Nebendarstellern beweist die Autorin echtes schriftstellerisches Können, in dem sie nie zu viele Worte, jedoch stets die richtigen, leisen Töne trifft. Die in sich gekehrte Stella umgibt eine Melancholie, die bei Hal auf Erkennen trifft, denn auch ihn begleiten Schatten, denen er nur schwer Herr werden kann. Der vergangene Krieg, Verlust, Rastlosigkeit gepaart mit Einsamkeit und so fällt es nicht schwer zu verstehen, was die beiden anzieht, was sie antreibt und was sie verzweifeln lassen.

Was mir am besten gefallen hat ist neben dem Aufbau der Geschichte die Auflösung am Ende, die zwar nicht die größte Überraschung war, mich jedoch immerhin sehr gefreut hat. Ein Kreis wurde geschlossen und somit schließe auch ich das Buch mit einem guten Gefühl ab und freue mich, auf weitere Bücher der Autorin zu achten.
Charley, 16.07.2017

Kommentieren