Sylvia Plath
Die Glasglocke

Aus dem amerikanischen Englisch von Reinhard Kaiser Mit einem Vorwort von Alissa Walser
Leseprobe » Bestellen »


D: 22,95 €
A: 23,60 €
CH: 32,90 sFr

Erschienen: 21.01.2013
Gebunden, 262 Seiten
ISBN: 978-3-518-42365-3
Auch als eBook erhältlich

50 Jahre Die Glasglocke – besondere Ausstattung zum Jubiläum am 11. Februar 2013

Der einzige Roman der großen Dichterin – ein Jahrhundertbuch

Vor 50 Jahren erschien die amerikanische Erstausgabe der Glasglocke, Sylvia Plaths einzigem Roman – vier Wochen später nahm Plath sich das Leben. Ihr Roman avancierte bald zum Kult, beschrieb er doch wie kein Buch zuvor die Stimmungslage junger Frauen, ihre Zerrissenheit angesichts gesellschaftlicher Anforderungen.

»Es war ein verrückter, schwüler Sommer, dieser Sommer, in dem die Rosenbergs auf den elektrischen Stuhl kamen und ich nicht wusste, was ich in New York eigentlich wollte«: Die neunzehnjährige Esther gewinnt eine vierwöchige Hospitanz bei einem Modemagazin in New York, garniert mit Partyeinladungen und Werbegeschenken. Doch Esther, bisher strebsame Studentin, kann sich weder in den Arbeitsalltag so recht einfinden noch die Verlockungen der Stadt genießen. Sie fühlt sich, als lebte sie unter einer Glasglocke, die sie mehr und mehr von allem trennt …

»Eine der beunruhigendsten, wichtigsten Poetinnen des 20. Jahrhunderts.« Eva Demski

»In meiner Bibliothek steht Die Glasglocke kraftvoll wie ein Fels unter ihrer eigenen, ungeheuerlich tosenden, jederzeit licht schäumenden Brandung.« Alissa Walser

Im Original erschienen unter dem Titel The Bell Jar (Faber).

Buchtipps

 

Kommentare

Ein dichter, spannender Roman, der das Leben unter der Glasglocke beschreibt. Die veränderte Wahrnehmung durch die psychische Erkrankung wird beeindruckend beschrieben.
Reiner Girstl, 24.03.2016

Kommentieren