Anna Kim
Die große Heimkehr

Roman
Leseprobe » Bestellen »


D: 24,00 €
A: 24,70 €
CH: 34,50 sFr

Erschienen: 16.01.2017
Gebunden, 558 Seiten
ISBN: 978-3-518-42545-9
Auch als eBook erhältlich

ORF-Bestenliste

Inhalt

Seoul, im April 1960. Johnny Kim, seine Geliebte Eve Moon und sein bester Freund aus Kindertagen Yunho Kang sind auf der Flucht vor der berüchtigten Nordwest-Jugend, einer antikommunistischen, paramilitärischen Schlägertruppe im Dienst der Regierung Südkoreas. Diese steht kurz vor dem Zusammenbruch, seit Wochen geht die Bevölkerung gegen den autokratischen Präsidenten Rhee auf die Straße. Gemeinsam wagen Johnny, Eve und Yunho die illegale Überfahrt nach Japan und finden Unterschlupf und Arbeit im koreanischen Viertel Osakas. Doch schon bald werden sie von ihrer Vergangenheit eingeholt: Ein Mädchen ist verschwunden, und der Verdacht fällt auf Johnny …

Spionagegeschichte, politischer und historischer Roman in einem, handelt Die große Heimkehr von Freundschaft, Loyalität und Verrat, vom unmöglichen Leben in einer Diktatur. Das Buch erzählt von den Folgen der Teilung der koreanischen Halbinsel und den Anfängen des heutigen Nordkorea, als die Gewaltherrschaft Kim Il Sungs noch in den Kinderschuhen steckte. Und es stellt sich der Frage: Wem gehört Geschichte? Den Siegern, die Archive verschließen und Dokumente schwärzen? Oder dem Einzelnen, der seine Erfahrungen von Verlust und Verlorenheit an andere weitergibt, Verlierer wie er selbst?

 

Aus dem Buch

»Meine Freunde waren Obdachlose wie ich, Kinder, Jugendliche, Flüchtlinge aus dem Norden, Flüchtlinge aus dem Süden, Menschen ohne Alter und ohne Namen, die auf der Suche nach ihren Familien beliebig geworden waren, durchsichtig.«

Pressestimmen

»Die österreichische Autorin Anna Kim hat einen raffinierten historischen Roman über den Kalten Krieg in Korea geschrieben ... «

Ijoma Mangold, Zeit Literatur März 2017

»Im fabelhaften Roman Die große Heimkehr erzählt Anna Kim eine leidvolle Geschichte der beiden Koreas, die noch heute Wunden schlägt.«

Tilman Spreckelsen, Frankfurter Allgemeine Zeitung

»Anna Kim gelingt eine erzählerisch spannend und anschaulich vermittelte Einführung in die propagandistisch umkämpfte Geschichte Koreas.«

Ulrich Baron, Süddeutsche Zeitung

»Mit beeindruckender Dramatik schildert Kim die Ereignisse, greift weit in die koreanische Geschichte zurück, ohne im großen Bogen die kleinen Details zu vernachlässigen ... Wie im Swing sind es im Roman die feinen rhythmischen Abweichungen, die Schönheit in Trauer umschlagen lassen.«

Paul Jandl, Die literarische Welt

»Der Roman von Anna Kim ist voller Gerüche und Geräusche, voller Melodien und atmosphärischer Bilder. Sie gehen einem nicht aus dem Kopf ... Wenn eine Geschichte so unfassbarer Grausamkeiten so berührend nachhallt, dann ist das wunderbare Literatur. «

Sabine Vogel, Frankfurter Rundschau

»Der Roman Die große Heimkehr ist hochspannende Chronik und täuschend echte Fiktion.«

Marietta Böning, der Standard.at

»Möchten wir etwas über die beiden Koreas erfahren, Vorstellungen vom Mehrdeutigen gewinnen, lohnt es sich, zur Literatur zu greifen – und zu diesem Roman ganz besonders.«

Johanna Öttl, Die Presse, Wien

»Ein faszinierendes Panorama der koreanischen Zeitgeschichte.«

Tiroler Tageszeitung Online

»Sprache wie ein Seziermesser benutzend, behutsam und souverän, legt die Autorin Tiefenschichten menschlichen Daseins an sich frei.«

Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur

»Anna Kims jüngster Roman Die große Heimkehr ist episch angelegt, souverän recherchiert und bereitet das Schicksal dreier Menschen ... in bildgewaltiger Sprache auf. Kim beweist sich hier als große Erzählerin.«

Rowena Körber, Buchkultur Februar/ März 2017

Veranstaltungen

Nachrichten

Kommentare

»Fabelhaft, eine großartige Erzählerin!«
Martina Freier, 03.04.2017

Kommentieren