Isabel Allende
Die Insel unter dem Meer - Roman

Aus dem Spanischen von Svenja Becker
Leseprobe » Bestellen »


D: 9,99 €
A: 10,30 €
CH: 14,90 sFr

Erschienen: 14.11.2011
suhrkamp taschenbuch 4290, Taschenbuch, 552 Seiten
ISBN: 978-3-518-46290-4
Auch als eBook erhältlich

»Schon der Prolog enthält, nach Art eines karibischen Fruchtcocktails, alle Zutaten, die in einen süffigen Isabel-Allende-Roman gehören: Exotik, Erotik, Schicksalsdramatik und eine Prise Politik...«

Kristina Maidt-Zinke, Süddeutsche Zeitung

 

Inhalt

Farbiger und lebenswirklicher könnte Isabel Allendes Roman nicht sein. Vor dem Hintergrund der historischen Sklavenaufstände in der Karibik schildert sie das packende Schicksal der Mulattin Zarité, die als junges Mädchen an einen weißen Plantagenbesitzer verkauft wird. Durch vielfache persönliche Bande an die Familie ihres Herrn gekettet, muß Zarité ihren ganz eigenen Weg finden, um endlich Freiheit zu erlangen.

Mit ihrem neuen Roman Die Insel unter dem Meer entführt uns die chilenische Bestsellerautorin von den Zuckerrohrplantagen auf Saint-Domingue, dem heutigen Haiti, in das pulsierende New Orleans des frühen 19. Jahrhunderts. Ein schillernder, dramatischer Bilderbogen um eine starke Frau, die alles riskiert und sich bedingungslos ihre Freiheit erkämpft.

Im Original erschienen unter dem Titel La isla bajo el mar (Random House Mondadori, S. A., Barcelona).

Pressestimmen

»Auch in ihrem neuen Roman demonstriert sie die Kunst abwechslungsreicher Handlung und schillernder Beschreibung, gekoppelt mit intelligentem, aber unaufdringlichem Kommentar. ... Trotz der unerschrockenen Behandlung von extremer Unterdrückung ist dies ein liebenswürdiges Buch und eines von Allendes lesenswertesten und spannendsten Werken.«

Ruth Klüger, Die Welt

»Niemand erzählt so mitreissend von starken Frauen wie Isabel Allende.«

Cosmopolitan September 2010

»Die Insel unter dem Meer ist von großer historischer Detailkenntnis, die Kulisse der Geschichte hervorragend recherchiert – zugleich bietet Isabel Allende alles, was von einem historischen Schmöker zu erwarten ist: unglückliche Liebesleidenschaften, mitleiderregende Kinderschicksale, hartherzige Patriarchen, packende Kampfszenen ... Und so ist das Buch karibischer Geschichtsroman, Frauenroman und folkloristische Kolportage in einem.«

Ursula März, Deutschlandradio Kultur

»Mit Die Insel unter dem Meer ist Isabel Allende ein süffig geschriebener, spannender Schmöker gelungen, der dem Leser obendrein ein Stück Geschichte Haitis vermittelt.«

Markus Brügge, WDR

»Wunderbar geschrieben und fesselnd bis zur letzten Zeile.«

Frauke Kaberka, Die Berliner Literaturkritik

»Die Darstellung Allendes ist so intensiv, dass man beim Lesen immer wieder das Gefühl hat, Urwaldfeuer zu riechen oder in eine reife Mango zu beißen.«

Wolfgang Popp, Ö1 Radio, ORF

»Ein opulenter Historienroman von der besten Sorte.«

Simone Dattenberger, Münchner Merkur

»Isabel Allende fesselt den Leser auf den knapp 600 Seiten mit einer Fülle an Charakteren, deren verschlungene Wege und Schicksale doch auf teils wunderbare Art und Weise miteinander verknüpft sind. …durch die Kraft von Allendes Sprache und ihre große Erzählkunst werden sie über die Seiten zu beinahe realen, gerngesehenen Begleitern ...« 

Wolfgang Weitzdörfer, Hispanorama Nr. 132, Mai 2011

Videobeiträge

Nachrichten

Kommentare

In »Die Insel unter dem Meer« findet man eine gute Mischung der persönlichen Schicksale der Charaktere - allen voran Tété - verpackt in den historischen Ereignissen der damaligen Zeit. Diese Abwechslung oder »gesunde Mischung« war für mich der Grund, warum ich großteils ziemlich gefesselt war.
Ein Buch, das mich beeindruckt zurückgelassen hat und wunderbar unterhalten konnte.
Janine2610, 17.11.2016

Kommentieren