Kristin Dombek
Die Selbstsucht der anderen - Ein Essay über Narzissmus

Aus dem Englischen von Kirsten Riesselmann
Leseprobe » Bestellen »


D: 16,00 €
A: 16,50 €
CH: 23,50 sFr

Erschienen: 14.11.2016
edition suhrkamp 2708, Taschenbuch, 160 Seiten
ISBN: 978-3-518-12708-7
Auch als eBook erhältlich

Inhalt

Man gibt den Namen eines beliebigen Prominenten in eine Suchmaschine ein, fügt ein N und ein A hinzu, und schon hat man die Diagnose: Narzissmus! Donald Trump leidet darunter, Mark Zuckerberg auch, Cristiano Ronaldo sowieso. Der Vorwurf ist so allgegenwärtig, dass man meinen könnte, »Narzisst« sei nur noch ein Synonym für »Idiot«. Kristin Dombek nimmt diese Unschärfe zum Anlass, sich durch die expandierende »Narzisssphäre« zu klicken, Diagnosehandbücher zu wälzen, Ovid und Knausgård zu lesen. Sie dekonstruiert den Hype um die vermeintliche Selbstsuchtepidemie und fügt der Liste der Persönlichkeitsstörungen eine weitere hinzu: Wenn Sie glauben, Sie seien von Egoisten umgeben, die Sie hemmungslos ausnutzen wollen, leiden möglicherweise Sie an Narziphobie.

Im Original erschienen unter dem Titel The Selfishness of Others. An Essay on the Fear of Narcissism (Farrar, Straus and Giroux).

Pressestimmen

»Präzise zeichnet [Dombek] nach, wie das Klagelied von Siegmund Freud, der 1914 im Narzissmus das Unheil einer dekadenten Gesellschaft erkannte, weiter gesungen wird.«

Nina Apin, die tageszeitung

»Kristin Dombek schafft in ihrem Essay ein kleines Kunststück, einen Hochseilakt der Argumentation, indem sie nämlich diesen grassierenden Narzissmus beschreibt und analysiert – und ihn zugleich widerlegt.«

Martin Tschechne, Deutschlandradio Kultur

» ... ein wunderbarer, mäandernder, auf höchst amerikanische Weise indirekt anschaulicher Essay über das Thema Narzissmus. «

Hannah Lühmann, Die Welt

»Eine scharfe Argumentation von großer Intelligenz und düsterem Witz.«

The New York Times

»Ist exzessive Selbstliebe ein Übel des 21. Jahrhunderts? Dombek, eine so wundervoll differenziert schreibende Essayistin, geht in ihrem überraschend lustigen Buch dem kollektiven Egoismus auf den Grund.«

O, the Oprah Magazine

»Es gelingt Kristin Dombek in diesem Essay einen neuen Blick auf das altbekannte Thema des Narzissmus zu werfen.«

Martin Gloger, socialnet.de

Videobeiträge

Kommentieren